Lingener Judo Verein 1958 e.V.
Archiv
2001: 2002: 2003: 2004: 2005: 2006: 2007: 2008: 2009: 2010: 2011: 2012: 2013: 2014: 2015: 2016: 2017:


Silvester-Randori im Leistungszentrum in Osnabrück
Matthis Mohaupt holt Bronze in Hollage
Fabian Jaske und Rainer Schrimpf neue DAN-Träger
Kyu-Prüfungen bis Dezember
Nikolaus im Dojo
Stina trainiert mit U23 Europameisterin
Trainerfortbildung "Inklusiv Judo" gut besucht
Niedersachsen-Randori im Olympiastützpunkt Niedersachsen
Kreistitel Phillip Maininger und Fabian Jaske
Judo-Ferienpass
Lingener Citylauf - mit Judo läuft´s
Fabian Jaske und Rainer Schrimpf kämpfen in der 2. Bundesliga
Doppelt Gold für Matthis und Eva
2. Kyu für Petra Förstermann und Albert Maininger
Sommerfest 2017
Michael Mohaupt Sportler des Jahres 2016
Deutsche Einzelmeisterschaften Ü30 in Wiesbaden
Jahreshauptversammlung 2017
Lingener U15 Judoka stark in Nordhorn
Sportler des Jahres 2016
Klaus Lewicki wird 4.DAN verliehen
Fabian Jaske holt Bonze bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften
Eva Hangyi im NJV Nachwuchskader
Fabian Jaske Landesmeister
Lehrgang für realistische Selbstverteidigung


Silvester-Randori im Leistungszentrum in Osnabrück

Zum Jahresabschluss nahmen Stina und Matthis Mohaupt und unsere beiden neuen DAN-Träger Fabian Jaske und Rainer Schrimpf am Silvester-Randori im Leistungszentrum in Osnabrück teil.

Matthis Mohaupt holt Bronze in Hollage

Zum Jahresende treffen sich noch einmal viele Judoka in Hollage zu einem letzten Kräftemessen. In den Altersklassen U15 / U18 gingen ca. 280 Judoka aus 7 Bundesländern sowie den Niederlanden an den Start. Das Niveau war hoch angesetzt und somit auch für die Lingener Judoka noch einmal eine Herausforderung.


vorne von links: Alexander Maininger, Eva Hangyi, Stina Mohaupt
hinten von links: Trainer Michael Mohaupt, Matthis Mohaupt, Niclas Roling, Phillip Maininger

Bei den Mädchen (U15) stellten sich Eva Hangyi und Stina Mohaupt den starken Teilnehmerfeldern. Beide, die erst seit diesem Jahr in der neuen Altersklasse starten, zeigten eine ansprechende Leistung. Trotz zwei gewonnener Kämpfe reichte es für eine Platzierung nicht aus. Dies ging Alexander Maininger und Niclas Roling bei den Jungen in der U15 nicht anders. Auch sie gewannen zwei Kämpfe schieden aber in der Trostrunde aus.

Matthis Mohaupt hingegen sicherte sich nach zwei gewonnenen Kämpfen den Einzug in das Halbfinale. Lange war dieser Kämpf ausgeglichen mit leichtem Vorteil für Matthis. Doch kurz vor Kampfende unterlief ihm ein Fehler, den sein Gegner ausnutzte und Matthis in einen Haltegriff nehmen konnte. Der Einzug ins Finale war somit verloren. Es blieb ihm das kleine Finale in dem er um die Bronzemedaillen kämpfte, die er sich dann auch souverän sicherte.

Dennoch ist vielleicht der Gewinner des Tages Phillip Maininger der in der U18 an den Start ging. Auch wenn es nicht zu einer Medaille reichte wuchs Phillip bei diesem Turnier über sich hinaus. Mit einer Niederlange im ersten Kampf ging es für Phillip in der Trostrunde weiter. Vier Kämpfe konnte er in folge Gewinnen. Ob es Kader-Athleten waren oder weit höher Graduierte Wettkämpfer, Phillip war unter der Begeisterung seines Trainers Michael Mohaupt nicht zu stoppen. Das kleine Finale erreicht, in dem Phillip dann aufgrund der vorrangegangenen Wettkampfbegegnungen nicht mehr die Kraft hatte, seinem Gegner entscheidenden Wiederstand zu leisten, verlor er dann leider. Platz 5 sollte das Resultat für Phillip sein. Generell zeigten die Lingener Judoka eine tolle Leistung mit der Ihr Trainer sehr zufrieden war.

Fabian Jaske und Rainer Schrimpf neue DAN-Träger

Den schwarzen Gürtel tragen dürfen Fabian Jaske und Rainer Schrimpf nach bestandener Prüfung in Osnabrück. Nach über einem Jahr intensiver Vorbereitung im Verein und im Kata-Stützpunkt in Oldenburg sowie im Landes-Leistungsstützpunkt in Osnabrück konnten beide Judoka die Prüfungskommission davon überzeugen, dass sie den schwarzen Gürtel (1. DAN) ab sofort tragen dürfen. Neben den verschiedensten Stand- und Boden-techniken einschließlich entsprechender An-wendungsaufgaben waren auch Übungsformen zu zeigen. Den Abschluss der Prüfung bildete die Demonstration der Nage-No-Kata (Form der Würfe).
Mit Fabian und Rainer tragen im Lingener Judo-Verein 9 Judoka den schwarzen Gürtel (4 Ju-doka den 1. DAN, 2 Judoka den 2. DAN, 1 Judoka den 3. DAN und 2 Judoka den 4. DAN).
Herzlichen Glückwunsch an Fabian und Rainer von allen Judoka!

Kyu-Prüfungen bis Dezember



24 Judoka stellten sich nach gründlicher Vorbereitung beim Training in dem letzten Monaten der Prüfung für die nächst höhere Gürtelfarbe. Die Judoka konnten die als Prüfer eingesetzen DAN-Träger Günter Mielke (IV. DAN), Ralf Lücke (III. DAN) und Herbert Krüp (II. DAN) mit dem demonstrierten Techniken davon überzeugen, dass sie den nächst höheren Gürtel tragen dürfen. Der Judoka Albert Maininger legte erfolgreich die Prüfung zum höchsten Kyu-Grad, dem Braungurt, ab.

Die neuen Gürtelfarben
Weiß-gelber Gürtel:

Lena Koch, Kevin Musatov, Theresa Schulte, Luca van Wieren
Gelber Gürtel:
Tamas Hangyi, Kevin Weber, Julien Wenzlow
Gelb-oranger Gürtel:Patricia Michalowski, Niclas Roling
Orange-grüner Gürtel:Eva Hangyi, Phillip Maininger, Stina Mohaupt, Anton Repp

Grüner Gürtel:
Robert Adam, Chris Bröker, René Hangyi, Franja Kämpker, Alexander Maininger, Felix Menger, Matthis Mohaupt, Line van Roje, Simon Schleicher, Justin Wunsch
Brauner Gürtel:
Albert Maininger

Nikolaus im Dojo



Sein Versprechen vom vergangenen Jahr, auch in diesem Jahr die Judoka zu besuchen, hat der Nikolaus eingelöst: Viele Judoka mit ihren Trainern und Geschwistern konnten ihn begrüßen. Nach einer besonderen Trainingsstunde wurden alle Judoka mit einem Stutenkerl beschenkt.

Stina trainiert mit U23 Europameisterin


Stina Mohaupt und Caroline Weiß

Der Deutsche Judo Bund hat vor einigen Jahren die Lehrgänge "Ippon-Girls" ins Leben gerufen. Bei diesen Lehrgängen trainieren Mädchen und Frauen, unter der Leitung einer Spitzensportlerin, einmal ohne die männlichen Mitstreiter.

Stina Mohaupt vom Lingener-Judo-Verein nahm zuletzt an solch einem Lehrgang in Bremen teil. Der Bremer Landesverband konnte die Nationalkämpferin Caroline Weiß für einen Lehrgang gewinnen.

Die sympathische Kämpferin aus Berlin, die mehrfache Deutsche Meisterin sowie U23-Europameisterin ist, übte mit den teilnehmenden Mädchen ihre Spezialtechniken. In den anschließenden Randoris (Übungskämpfen) konnte das neu erlernte ausprobiert werden.

Stina hatte unter anderem die Möglichkeit ein ausgiebiges Randori mit Caroline durchzuführen, dass im Anschluss analysiert wurde.
Mit einer abschließenden Autogrammstunde endete dieser rundum gelungene Tageslehrgang.

Trainerfortbildung "Inklusiv Judo" gut besucht
Organisatoren vom Lingener Judo-Verein und Projekt InduS ziehen positive Bilanz

Unter dem Thema "Grenzen der Inklusion - Förderung behinderter Sportler im Judo-Club" hatte das Inklusionsprojekt InduS vom Kreissportbund Emsland und der Lingener Judo-Verein zu einer Übungsleiter-fortbildung eingeladen. Vermittlung von theoretischen Grundlagen, ein ausführlicher Erfahrungsaustausch und praktische Übungen waren die Inhalte der Fortbildung. Mit 15 Teilnehmern aus unterschiedlichen Vereinen war die Veranstaltung sehr gut besucht.

Mit Martin von den Benken, Lehrkraft des Niedersächsischen Judo-Verbandes und Träger des 6. DAN-Grades, konnte wieder ein ausgewiesener und erfahrener Fachmann für die Veranstaltung gewonnen werden. Seit über 30 Jahren ist er im Judosport als Ausbilder und Trainer - auch für und mit inklusiven Sportgruppen - aktiv.

Zum Einstieg gab er den interessierten Teilnehmern einen Überblick über die Veränderungen im inklusiven Judosport und ging auf theoretische Grundlagen ein.

 


Martin von den Benken (Lehrwart des Niedersächsischen Judo-Verbandes) leitete die Fortbildung und vermittelte theoretisches und praktisches Wissen. (Quelle KSB)

Im praktischen Teil vermittelte der Fachmann u. a. wie die Hemmschwelle des Körperkontaktes mit dem Partner beim Judosport durch entsprechende Übungsformen abgebaut werden kann, gab Anregungen für das Training in der Gruppe und Beispiele, wie Judoka ermutigt werden, ihr Können vor der Gruppe zu demonstrieren.

Ein ausgiebiger Erfahrungsaustausch untereinander und die Möglichkeit der Diskussion mit Martin von den Benken wurde von den Teilnehmern intensiv genutzt und bereicherte die Fortbildung. Organisatoren wie Teilnehmer zogen eine positive Bilanz dieser Veranstaltung und können sich eine Fortsetzung gut vorstellen.


Zufriedene Teilnehmer der Trainerfortbildung "Inklusiv Judo". (Quelle KSB)

Niedersachsen-Randori im Olympiastützpunkt Niedersachsen

Es sind schon ein paar Jahre vergangen seit Judoka unseres Vereins an einem Kader-Training der U15 / U18 teilgenommen haben. Jetzt hatten sich Marvin Poppe, Phillip und Alexander Maininger sowie Stina Mohaupt auf den Weg nach Hannover gemacht.


v.li Alexander, Stina, Phillip und Marvin

Unter der Leitung des Landestrainer Gottfried Burucker absolvierten die vier ein schweißtreibendes Training das pünktlich um 10:00 Uhr begann und um 16:15 Uhr beendet war. An diesem Termin standen Randori im Vordergrund.

"Tag der offenen Tür" am Bundesstützpunkt

Während des Kaderlehrgangs am 04.11.2017 fand für Eltern, Trainer und Vereinsvertreter ein Tag der offenen Tür am Bundesstützpunkt Hannover statt. Neben einer Führung durch den Stützpunkt und dem Sportinternat wurden in einem Vortrag die sportlichen Strukturen des Judosports in Niedersachsen erläutert.
Auch unser Trainer Michael Mohaupt, der unsere Judoka zum Kader-Training begleitet hatte, nahm diese Möglichkeit war um mehr über den Leistungssport in Niedersachsen zu erfahren.

Kreistitel Phillip Maininger und Fabian Jaske


vorne von links: Matthis Mohaupt (Kampfrichter), Phillip Maininger und Marvin Poppe
hinten von links: Fabian Jaske und Rainer Schrimpf

Dass der Lingener Judo Verein nicht nur im Jugendbereich recht aktiv ist zeigte die Kreiseinzelmeisterschaft der U18 und Männer in Wietmarschen. Mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft sicherten sich Phillip Maininger (U18) und Fabian Jaske (Männer) die Goldmedaille.

Rainer Schrimpf (Männer) musste sich nur im Finale geschlagen geben und belegte letztlich den zweiten Platz. Für Marvin Poppe, der in diesem Jahr aus der U15 in die U18 wechselte, war es die erste Kreismeisterschaft in der neuen Altersklasse. Von seinen vier Wettkämpfen konnte er zwei gewinnen - damit gewann er die Bronzemedaille.


Judo-Ferienpass


Trainer und Teilnehmer begrüßen sich kniend

Seit Jahren wird im Sportangebot der Ferienpassaktion ein Kennenlernen der fernöstliche Sportart Judo angeboten. Herbert Krüp, Träger des II. DAN-Grades und Trainer des Lingener Judo-Vereins, demonstrierte den Teilnehmern Stand- und Bodentechniken, die sie mit Eifer übten. Vielleicht hat die oder der Sportler/in eine neue Sportart für sich entdeckt.

Lingener Citylauf - mit Judo läuft´s


Zieleinlauf auf dem Marktplatz

Lingener City-Lauf 2017 - 13 Judoka bewiesen, dass sie nicht nur auf der Matte schnell sind. Sie nahmen mit eigens dafür gespendeten T-Shirts am City-Lauf teil. Eine schweißtreibende Abwechslung für unsere Judoka und mit ihren roten Shirts eine gute Werbung für unseren Sport.




Bild links:Teilnehmer am City-Lauf

Fabian Jaske und Rainer Schrimpf kämpfen in der
2. Bundesliga

Mit Fabian Jaske und Rainer Schrimpf hat der Lingener Judo Verein aktuell zwei Judoka, die für das Team der Judo Crocodiles Osnabrück in der 2. Bundesliga kämpfen.
Fabian, der im letzten Jahr bereits schon für die Crocodiles gekämpft hat und am Aufstieg in die zweite Liga beteiligt war, ließ sich nicht zweimal bitten auch in der 2. Bundesliga (Nord) weiter für die Hasestädter zu kämpfen. Seit diesem Jahr gehört auch Rainer Schrimpf zum Kader der Osnabrücker.
Die zweite Liga teilt sich im Judo in die Gruppen Nord und Süd. Aktuell belegt der Aufsteiger nach zwei von acht Wettkampftagen den ersten Platz in der Tabelle. Dieser Platz soll am kommenden Samstag im Dojo der Osnabrücker an der Iburger Str. gegen den Godesberger JC verteidigt werden.

Doppelt Gold für Matthis und Eva


Matthis Mohaupt und Eva Hangyi holen in einer Woche vier Goldmedaillen

Innerhalb von einer Woche stand der Tiger-Cup und der Turtles-Cup auf dem Turnierplan. Beim Turtles-Cup in Wietmarschen nahmen Vereine aus den Niederlanden und dem Bezirk Weser-Ems teil. Wir konnten einige Medaillen mit nach Hause nehmen. Allen voran sicherten sich Eva Hangyi und Matthis Mohaupt ungeschlagen die Goldmedaille. Für Leon Karle, Anton Repp, Felix Zimmermann und Moritz Harms gab es Silber sowie neun mal Bronze für Stina Mohaupt, Tamas Hangyi, Julien Wenzlow, Alexander Mainiger, Robert Adam, Justin Wunsch, Niklas Rohling, Phillipp Maininger und Marvin Poppe. Malte Dust erkämpfte sich Platz vier.

Bei dem eine Woche später in Visbek stattfindenden Tiger-Cup war des Niveau einige Klassen höher. Hier trafen sich die Wettkämpfer aus Niedersachsen, Berlin, Schleswig-Holstein und Hamburg. Auch hier überzeugten Matthis und Eva, beide erreichten das Finale und sicherten sich auch hier Platz 1.

Auch Stina Mohaupt, die in diesem Jahr von der U12 in die U15 gewechselt ist, und Justin Wunsch konnten überzeugen. Mit zwei Niederlagen und zwei gewonnenen Kämpfen erreichte beide den 3. Platz.

Bei den Senioren starteten Fabian Jaske und Rainer Schrimpf. Fabian, der das Finale erreichte, musste sich hier leider geschlagen geben. Rainer verlor leider schon seinen ersten Kampf so das er durch die Trostrunde musste. Hier konnte er überzeugen und sicherte sich die Bronzemedaille.

2. Kyu für Petra Förstermann und Albert Maininger


Die beiden neuen Blaugurtträger mit ihrem Uke, die beiden Prüfer und der
Vorsitzende Guido Jaske.

Petra Förstermann und Albert Maininger haben nach intensiver Vorbereitung die Prüfung zum 2. Kyu-Grad abgelegt und tragen somit den blauen Gürtel zum Judogi. Vom Kreisfachverband Judo waren Günter Mielke und Klaus Lewicki als Prüfer eingesetzt.

Sommerfest 2017


Für das leibliche Wohl wurde am Grillstand gesorgt

Viele Judoka und Eltern folgten der Einladung zum diesjährigen Sommerfest mit vielen Aktivitäten nach Brockhausen. Von den teilweisen Regenschauern ließen sich die Teilnehmer die Stimmung nicht verderben.

Michael Mohaupt Sportler des Jahres 2016


Michael mit seinen Judoka nach einem Wettkampf

In Anerkennung seiner besonderen Verdienste um den Wettkampfsport im Verein und seinen Einsatz als Trainer und Betreuer bedankte sich der Vorstand bei Michael Mohaupt mit der Auszeichnung "Sportler des Jahres".

Deutsche Einzelmeisterschaften Ü30 in Wiesbaden


H.-D Gössling (links)

Der Judo-Club Wiesbaden war in diesem Jahr Ausrichter der Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer Ü30. Mehr als 400 Teilnehmer gingen in den einzelnen Alters- und Gewichtsklassen an den Start.
Horst-Dieter Gössling ging in der Altersklasse M7 und Gewichtsklasse -100kg etwas über-hastet in den ersten Kampf. Gegen Achim Sund aus Sachsenwald, den er im letzten Jahr noch geschlagen hat, verlor er mit einer Shido Wertung und einem Wazari. Somit wollte er den nächsten Kampf auf jeden Fall gewinnen. Bei diesem Kampf musste er gegen den letztjährigen Deutschen Meister in dieser Gewichtsklasse Volker Schaller aus SG Harpersdorf ran. Diesen Kampf gewann er vor-zeitig mit Ippon. Somit reichte es zu Platz 2.

 

Heinz Hemme ging in der Altersklasse M7 und Gewichtsklasse +100 kg an den Start. Den ersten Kampf gewann er gegen Herbert Arndt aus Worms mit einem Arbeitssieg. Den zweiten Kampf gegen Erwin Stallmann aus Bürstadt gewann er vorzeitig mit Ippon. Im Finale musste er dann gegen Wolf-Peter Oswald aus Schöneberg antreten. Diesen Kampf gewann er bereits nach 20 sec. mit einem Haltegriff. Somit wurde Heinz Hemme Deutscher Meister.


Heinz Hemme (Mitte)

Jahreshauptversammlung 2017


Der geschäftsführende Vorstand mit der ausgeschiedenen 2. Vorsitzenden und den geehrten Mitgliedern

Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand neu gewählt. Als Vorsitzender wurde Guido Jaske bestätigt, Horst-Dieter Gössling wurde als 2. Vorsitzender gewählt, Michael Mohaupt als Sportwart und Klaus Lewicki als Kassenwart bestätigt. Die bisherige 2. Vorsitzende Ramona Nowak kandidierte nicht mehr. Vorsitzender Guido Jaske dankte ihr für ihre Mitarbeit im Vorstand. Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Georg-Peter Utsch - 20 Jahre, Ralf Lücke - 40 Jahre und Horst-Dieter Gössling 45 Jahre.

Lingener U15 Judoka stark in Nordhorn


Alle Lingener Judoka schafften beim Gürtelturnier der U15 den Sprung auf das Siegerpodest

Die Lingener Judoka überzeugten beim Gürtelturnier in Nordhorn, dass zwischen den Vereinen des Landkreis Emsland und der Grafschaft Bentheim ausgetragen wurde.
Das Turnier, welches für die Altersklasse U15 ausgerichtet wurde, soll den Kindern den Einstig in den Wettkampf des Judosports näher bringen. Erfahrene Judoka nehmen dieses Turnier, das meistens vor der eigentlichen Saison im Terminplan steht, gerne zur Vorbereitung. Gerade wenn man die Altersklasse gewechselt hat, ist dieses Turnier eine gute Möglichkeit, zu erfahren, was ein Wechsel von der U12 in die U15 bedeutet.
Alle Lingener Judoka hatten die drei bis vier Kämpfe zu absolvieren. Sie zeigten ansprechende Leistungen. Phillipp Maininger, Stina Mohaupt und Justin Wunsch konnten sich sehr souverän den Titel sichern.
Robert Adam musste sich nur im Finale geschlagen geben und wurde somit zweiter in seiner Gewichtsklasse. Franja Kämpker, Fabian Bücker, Matthis Mohaupt und Julien Wentzlow sicherten sich die Bronzemedaille.

Ehrung als Sportler des Jahres 2016

In Anerkennung seines Trainingsfleißes und der sportlichen Erfolge im Jahr 2016 wurde Anton Repp Sportler des Jahres 2016.

Klaus Lewicki wird 4.DAN verliehen

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Judo Bezirksfachverbandes Weser-Ems wurde Klaus Lewicki der 4. DAN verliehen.


Der 1.Vorsitzende Guido Jaske (li) gratuliert Klaus Lewicki (re) zum 4. DAN

Der Dan (jap., wörtlich "Stufe, Rang") stammt aus dem japanischen und bezeichnet in vielen asiatischen Kampfsportarten einen Fortgeschrittenen- bzw. Meistergrad.
Die Meistergrade vom 1. bis zum 5. Dan (schwarz) können durch Prüfungen erreicht werden, oder auch ab dem zweiten Dan für besondere Verdienste um den Judosport verliehen werden.
Klaus betreibt den Judosport seit 1967. Mit ihm verbindet man automatisch den Lingener-Judo-Verein, an dessen Entwicklung er maßgeblich beteiligt ist.
Klaus, der nicht nur 25 Jahre als 1. Vorsitzender den Verein führte und heute immer noch in der Funktion als Kassenwart aktives Mitglied des Vorstandes ist, ist auch heute noch aktiv auf der Judomatte. Im Arbeitskreis Emsland/Grafschaft bereitet er Judoka auf ihre Blau- und Braungurtprüfungen vor.
Viele Kinder und Jugendliche fanden durch ihn zum Judosport. In den letzten Jahren war Klaus mit beteiligt, den Judosport im Bereich der Inklusion zu integrieren.
Über den Verein hinaus ist Klaus heute noch als Fachreferent und 1. Vorsitzender des Arbeitskrieses Emsland/Grafschaft aktiv. Auch sein Mitwirken und seine Meinung im Bezirksfachverband sind gefragt.
Aufgrund dieses langjährige Engagement um den Judosport nahm der Niedersächsische-Judo-Verband (NJV) die Verleihung des 4.DAN an Klaus Lewicki vor.

Fabian Jaske holt Bonze bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften

Nach seinem souveränen Landesmeistertitel sicherte sich Fabian Jaske mit der Bronzemedaille bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften das Ticket zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

In der Altersklasse U21 musste Fabian zum Teil schon an seine Grenzen gehen. Aber sein Einsatz wurde belohnt. Nach zwei gewonnenen Kämpfen war das Halbfinale erreicht. Lange war diese Begegnung ausgeglichen bis Fabian ein folgenschwerer Fehler unterlief, der seinem Gegner einen Punktevorteil brachte. Leider ließ sich dieser Fehler nicht mehr gut machen. Fabian blieb nun das "kleine Finale" um die Bronzemedaille.


Fabian lässt seinem Gegner kein Entkommen aus einem Haltegriff

Früh konnte Fabian im Kampf um Platz drei mit einer Wertung in Führung gehen. Damit setzte er seinen Gegner unter Druck. Nachdem es Fabian dann auch noch gelang, seinen Gegner in einen Haltgriff zu nehmen, aus dem es kein Entkommen mehr gab, war die Bronzemedaille gesichert.

In zwei Wochen wird sich Fabian in Frankfurt bei den Deutschen Meisterschaften mit den besten der U21 messen. Wir drücken ihm die Daumen.

Eva Hangyi im NJV Nachwuchskader

Für ihre Erfolge und ihren Trainingseinsatz im Jahr 2016 wurde Eva mit Beginn des neuen Wettkampfjahres in den Nachwuchskader der U12 des Niedersächsischen Judo Verbandes (NJV) nominiert.

Eva hat die letzten zwei Jahre durch konstante Leistungen auf den Ranglistenturnieren des Niedersächsischen Jodoverbandes überzeugen können.

Für die Nominierung sind neben den sportlichen Erfolgen auch die Trainingsbereitschaft, hier besonders die Teilnahme an den Landessichtungslehrgängen sowie das Training im Landesstützpunkt der Judo Crocodiles in Osnabrück, ein wesentlicher Bestandteil.

Auf regionaler Ebene ist Eva ungeschlagen. Bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaft sicherte sie sich souverän die Titel.

Besonders stolz ist auch ihr Heimtrainer Michael Mohaupt, da mit Eva aktuell 3 Wettkämpfer des Lingener-Judo-Verein das Nachwuchskader-Abzeichen tragen dürfen.


Fabian Jaske Landesmeister


Fabian (blauer Anzug) beim Ansatz einer Kontertechnik im Stand

Nicht nur im Jugendbereich hat der Lingener-Judo-Verein aktive Judoka. Mit Fabian Jaske ging in der Altersklasse U21 der Männer einer der aktivsten Judoka des Lingener-Judo-Vereins an den Start der Landeseinzelmeisterschaften. Die Meisterschaft war für Fabian ein Heimspiel, da der Nordhorner-Judo-Club Ausrichter war. Fabian ließ in seiner Gewichtsklasse -100 kg keine Zweifel aufkommen, das er in dieser Klasse zu den stärksten in Niedersachsen gehört. Nach zwei Begegnungen, die er vorzeitig mit jeweils einem Haltegriff gewinnen konnte, hatte er das Finale erreicht.
Er lieferte sich ein spannendes Finale: fast vier Minuten schenkten sich die beiden Wettkämpfer nichts - dann schaffte Fabian es, seinen Gegner mit einer kleinen Fußtechnik in die Bodenlage zu bekommen. Sofort nahm er ihn in einen Haltgriff, aus dem es kein Entkommen mehr gab.
Fabian sicherte sich somit den Landesmeistertitel und gilt sicherlich als ein Anwärter für einen Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften.


Lehrgang für realistische Selbstverteidigung


v.l: Ralf Lücke, Günter Mielke, Alfred Geuer und Horst Dieter Gössling

Zu Beginn des neuen Jahres nahmen die drei Trainer des Lingener Judo Verein, Ralf Lücke, Horst Dieter Gössling und Günter Mielke, in Aurich zum wiederholten Male an einem Lehrgang für realistische Selbstverteidigung teil. Die dort vermittelten Techniken waren ein Mix aus verschiedenen Budo-Sportarten, wie Ju-Jitsu, Karate, Aikido und Judo.

Referent des Lehrgangs war Alfred Geuer (9. Dan), der auf Grund seiner internationalen Erfahrung bereits Polizei- und SEK-Personal in diversen Budo-Sportarten in NRW ausgebildet hat.

Bei einem vermehrten Interesse an persönlicher Sicherheit, sowie physischer und mentaler Fitness, besonders bei Frauen, wollen die drei Lingener Judotrainer demnächst mehr Selbstverteidigungstechniken in ihr Training einfließen lassen.