Lingener Judo Verein 1958 e.V.
Archiv
2001: 2002: 2003: 2004: 2005: 2006: 2007: 2008: 2009: 2010: 2011: 2012: 2013: 2014: 2015: 2016: 2017:


Nikolaustraining
Stina Mohaupt im NJV Nachwuchskader
Lingener Judoka trainieren mit Olympiasieger
Judoka beim Bowling
Bronze für Stina Mohaupt bei Landessichtung U12
Wettkampfgemeinschaft Nordhorn-Lingen U15 verfehlt die Qualifikation zur Norddeutschen
Stina und Eva holen Bezirkstitel in der U12
Kleine Judoka (U10) Bei BEM erfolgreich
Kreismeisterschaft der U12
Fabian Kreismeister U15
Wettkampfgemeinschaft Nordhorn-Lingen Bezirksmeister U15
Lingener Judoka beim Bundessichtungsturnier
Jugend trainiert für Olympia
Tag des Sports in Sögel
Lingener Judoka beim Bezirksrandori
Senioren stark beim Tiger-Cup
Lingener Judoka stark in Visbek
Erfolgreiche Teilnahme am Turtles-Cup in Wietmarschen
Hamme Pokal 2016
Fuchs-Cup 2016
Neue Gürtelfarben
Platz 1 und 2 für Hemme und Gössling
Sportler des Jahres 2015
Sportpreis für Matthis Mohaupt
Lingener Judoka präsentieren sich auf internationaler Bühne
Norddeutsche Judo-Einzelmeisterschaften der U21
Traininsstart der Lingener Judoka im Olympiastützpunkt Niedersachsen


Nikolaustraining

Alle Jahre wieder besucht der Nikolaus die Judoka unseres Vereins. Über 40 Kinder mit ihren Trainern und vielen Eltern und Geschwister begrüßten den Nikolaus, sagten Gedicht auf und zeigten ihr Können auf der Matte. Belohnt wurden alle mit einem Stutenkerl. Auch für das nächste Jahr hat der Nikolaus sein Kommen zugesagt.


Stina Mohaupt im NJV Nachwuchskader

Ein krönender Abschluss eines recht anstrengenden Judojahres sollte für Stina die Nominierung in den Nachwuchskader der U12 des Niedersächsischen Judo Verbandes (NJV) sein. Für die Nominierung ist neben den sportlichen Erfolgen bei den Landesranglistenturnieren auch die Trainingsbereitschaft ein wesentlicher Bestandteil.

Stina hat durch eine über das Jahr gezeigte konstante Leistung auf den Ranglistenturnieren des Niedersächsischen Jodoverbandes überzeugen können. Wenn auch ein Titel auf Landesebene und International ausblieb, fand sich Stina bei allen 9 gewerteten Turnieren auf dem "Treppchen" wieder. Die Plätze zwei und drei erreichte sie immer.


Stina Mohaupt: beim Training hat sie ihren Bruder Matthis fest im Griff

.

Auf regionaler Ebene ist Stina ungeschlagen. Bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaft sicherte sie sich souverän die Titel. Der Bezirkstitel wird für die Rangliste gewertet.

Nicht zuletzt, der fast monatliche Besuch, der Landessichtungslehrgänge sowie das Training im Landesstützpunkt der Judo Crocodiles in Osnabrück brachten ihr die sportlichen Erfolge wie aber auch die Aufmerksamkeit der Landestrainerin, die Ihr beim letzten Sichtungslehrgang das Kader-Abzeichen überreichte.


Lingener Judoka trainieren mit Olympiasieger


hinten v.l.: Matthis Mohaupt, Frank Wieneke, Fabian Bücker,
vorne: Eva und Tamas Hangyi

Vier Wettkämpfer vom Lingener-Judo-Verein nutzten die Gelegenheit an einem Tageslehrgang, der von Frank Wieneke geleitet wurde, teilzunehmen. Frank Wieneke wurde unter anderem Sieger bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles und zweiter bei den Spielen 1988 in Seoul.

Von 2001 bis 2008 war Frank Wieneke als Bundestrainer für die Männer verantwortlich, in deren Funktion er Ole Bischof 2008 zur Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking führte.

Frank zeigte wie relativ "einfache" Standtechniken effektiv im Wettkampf umgesetzt werden können. Im zweiten Teil des Lehrgangs beschäftigte man sich mit Techniken die im Bodenkampf eingesetzt werden.

Der Abschluss bildete das Randori (Übungskampf) wo sich Frank nicht nehmen ließ auch aktiv mitzumachen. Stolz waren die Kinder, die es geschafft hatten einmal gegen Frank zu kämpfen. Mit einer abschließenden Autogrammstunde endete dieser rundum gelungene Tageslehrgang.


Judoka beim Bowling

Mal nicht auf der Matte aktiv, hatten unsere Judoka eine Menge Spaß beim Bowling. Der Verein hatte alle Helfer eingeladen die den "Tag des Sports" in Sögel mitgestaltet haben. Für diesen Einsatz in Sögel ging es mal nicht auf die Judomatte, sondern zum Bowling. Nach zwei Stunden Bowling wurde noch gemeinsam gegessen.


Bronze für Stina Mohaupt bei Landessichtung U12

Der Braunschweiger Judo Club war dieses Jahr Ausrichter des Landessichtungsturniers der U12 für Jungen und Mädchen. Vom unserem Verein hatte sich Stina Mohaupt auf den Weg nach Braunschweig gemacht um an diesem Turnier teilzunehmen. Das Landessichtungsturnier ist das hochrangigste Turnier in der Serie der Ranglistenturniere in der Altersklasse U12. Der Niedersächsische Judo Verband (NJV) hatte in den letzten Wochen gezielt Kaderlehrgänge angeboten, an denen Stina ihre Wochenenden verbrachte um sich auf dieses Turnier vorzubereiten.

Stina und ihr Trainer wussten im Vorfeld, dass die Gewichtsklasse -40 kg, in der Stina an den Start ging, ein starkes Teilnehmerfeld haben wird. Dreizehn Wettkämpferinnen aus Niedersachsen, unter anderen drei aktuelle Kaderathletinnen, traten in dieser Gewichtsklasse um die Medaillen an.

Stina hatte nach zwei gewonnenen Kämpfen ihr Ziel, im Finale dieses Turniers zu stehen, fast zum Greifen nahe. Doch im Halbfinale stand ihr die Hildesheimer Wettkämpferin gegenüber, die sie gut kennt. Nach der offiziellen Kampfzeit, in der sich die beiden nichts geschenkt hatten, stand es unentschieden. Die Kampfrichter konnten keinem von beiden den Sieg zusprechen. Somit wurde der Kampf weitergeführt. "Golden Score": die Kämpferin, die eine Wertung erreicht, gewinnt den Kampf. Doch nach weiteren zwei Minuten stand es immer noch unentschieden. Die Kampfrichter zogen sich zur Beratung zurück und die beiden Kämpferinnen, die völlig erschöpft waren, mussten bange Minuten warten, bis der Sieg der Hildesheimerin zugesprochen wurde.

Enttäuscht verließ Stina die Matte - doch es blieb ihr nicht viel Zeit, um mit sich zu hadern. Das kleine Finale um den dritten Platz stand schnell an. Sicherlich mit einer Portion "Wut" im Bauch ging Stina den Kampf an. Sie hielt ihre Gegnerin sehr viel in Bewegung und schaffte es, sie mit einer kleinen "Fußtechnik" ins Stolpern zu bringen. Sehr schnell wechselte Stina vom Standkampf in die Bodenlage, wo sie dann mit einem Haltegriff gewinnen konnte. Der dritte Platz war damit gesichert. Mit Stinas Leistung zeigte sich auch die Landestrainerin zufrieden und bestätigte ihr das in einem kurzen Gespräch.


Wettkampfgemeinschaft Nordhorn-Lingen U15 verfehlt knapp die Qualifikation zur Norddeutschen

3. Platz bei der Landesmannschaftsmeisterschaft der U 15

Nach dem tollen Erfolg auf der Bezirksmeisterschaft der Wettkampfgemeinschaft Nordhorn-Lingen war das Ziel die Qualifikation zur Norddeutschenmeisterschaft zu erreichen.

Manfred Jansen vom Nordhorner Judo Club und Michael Mohaupt vom LJV hatten gute Hoffnung, dieses Ziel zu erreichen, auch wenn Starke Mannschaften aus dem Raum Hannover und Hildesheim an den Start gingen.

In der Gruppenphase wurden zwei Kampfbegegnungen gewonnen und eine verloren. Als Gruppenzweiter zog man somit in das Halbfinale. Hier konnte man sich leider nicht behaupten. Es blieb dann noch der Kampf im "kleinen Finale": dieses gewann man und sicherte sich so den dritten Platz.

Leider fahren nur die ersten beiden Mannschaften zur Norddeutschen. Für das Team war es dennoch eine tolle Erfahrung. Toll war auch der Zusammenhalt der Wettkämpfer aus beiden Vereinen.


Phillip und Alexander Maininger, Justin Wunsch und Matthis Mohaupt sichern sich den 3. Platz bei der Landesmannschaftsmeisterschaft der U 15 mit der Wettkampfgemeinschaft Nordhorn-Lingen


Stina und Eva holen Bezirkstitel in der U12

Auch wenn der Lingener Judo Verein nur mit einer kleinen Teilnehmerzahl an der Bezirkseinzelmeisterschaft teilgenommen hat, stimmte die Qualität und die erreichten Resultate sprechen für sich.
Bei den Jungen zeigte Anton Repp eine ansprechende Leistung. Auch wenn er zwei Niederlagen hinnehmen musste konnte er in weiteren Kämpfen überzeugen und holte sich letztlich die Bronzemedaille.
Eva Hangyi und Stina Mohaupt wollten nicht zuletzt unter den Augen der Landestrainerinn der U12/U13 ihre Favoritenrolle bestätigen.
Stina, die sich besonders nach den letzten Besuchen der Kaderlehrgänge positiv weiterentwickelt hat, zeigte tolle Wettkämpfe. Nach vier Begegnungen, die sie alle für sich entschied. durfte sie sich Bezirksmeisterinn nennen.
Ebenso Eva: sie sicherte sich gleich bei ihrer ersten Bezirksmeisterschaft (U12) den Titel. Eva, die das Talent besitzt, sowohl in Rechts- als auch in Linksauslage zu kämpfen, ist für ihre Gegnerinnen ein schwere Aufgabe.


v.l.: Stina, Anton und Eva

Eva und Stina konnten mit ihren ersten Plätzen wichtige Punkte in der Rangliste U12 des Niedersächsischen-Judo-Bundes gutmachen.


Kleine Judoka (U10) Bei BEM erfolgreich


Lingener Nachwuchswettkämpfer Andreas Struck (Pl.3), Tylor Fischer (Pl.3), Malte Dust (Pl.3) und Leon Karle (Pl.5)

Nachdem sich vier Wettkämpfer vom Lingener-Judo-Verein in der jüngsten Altersklasse U10, für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert hatten, stand diese Herausforderung jetzt bevor. Für drei von ihnen war es erst das zweite Turnier an dem sie in ihrer noch jungen Wettkampflaufbahn teilnahmen.
Beeindruckt von der mit ca. 130 Teilnehmern sehr gut besuchten Bezirksmeisterschaft, gingen die vier gut vorbereitet in die Wettkämpfe.

Eingeteilt nach Gewichtsklassen wurde in Pools mit 4 - 6 Teilnehmern, jeder gegen jeden gekämpft. Somit mussten die Lingener je nach Pool vier bis fünfmal kämpfen und zeigten tolle Wettkämpfe. Für einen Titel sollte es noch nicht reichen - aber dazu ist sicherlich auch noch eine "Portion" mehr Erfahrung nötig. Ihr Trainer Michael Mohaupt zeigte sich dennoch zufrieden, schließlich wurden drei Bronzemedaillen und ein fünfter Platz erreicht.


Kreismeisterschaft der U12

Es war schön anzusehen, dass in der Altersklasse U12 ca. 70 Judoka den Weg nach Salzbergen gefunden hatten,um um Medaillen und Urkunden zu kämpfen. Für viele war es der erste Wettkampf und somit die Anspannung bei Ihnen recht hoch. Doch die erfahrenen Wettkämpfer unterstützten, so dass wir gute Platzierungen erreichen konnten.


stehend v.li.; Anton, Andreas, Eva, Stina; unten v.li.: Leon, Malte und Taylor

  • Eva Hangyi Platz 1
  • Stina Mohaupt Platz 1
  • Leon Karle Platz 3
  • Malte Dust Platz 3
  • Anton Repp Platz 3
  • Andreas Struck Platz 3
  • Taylor Fischer Platz 3

Fabian Kreismeister U15

Bei der diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaft in Salzbergen zeigten die Lingener Judoka in der Altersklasse U15 einen guten Auftritt. Auch wenn die Teilnahme aus unserem Verein, wie aber auch aus dem gesamten Arbeitskreis sehr "nüchtern" ausfiel, zeigten die, die antraten, tolle Wettkämpfe.


v.l.: Daniel-Pascal Scholz, Fabian Bücker, Marvin Popppe, Matthis Mohaupt

Alle vier Lingener Starter konnten sich für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren. Fabian Bücker durfte sich nach zwei gewonnenen Kämpfen Kreismeister nennen. Daniel Scholz, der nach einer längeren Auszeit wieder an einem Wettkampf teilnahm, sicherte sich den zweiten Platz. In der mit fünf Wettkämpfern am stärksten vertretenen Gewichtsklasse -55kg waren Marvin Poppe und Matthis Mohaupt vertreten. Matthis unterlag in einem lange ausgeglichenen starken Kampf nur dem Nordhorner Justin Schmidt. Matthis sicherte sich die Silbermedaille und Marvin konnte nach zwei gewonnenen Kämpfen die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Alle vier werden an der Bezirksmeisterschaft teilnehmen.


Wettkampfgemeinschaft Nordhorn-Lingen
Bezirksmeister U15

Mit einer Mannschaft im Judosport an den Start zu gehen hat einen besonderen Reiz. Doch haben leider nicht viele Vereine die Möglichkeit eine komplette Mannschaft, bei der 8 Gewichtsklassen besetzt werden müssen, zu stellen.
Manfred Jansen vom Nordhorner Judo Club und Michael Mohaupt vom LJV waren sich schnell einig, dass auch der Arbeitskreis Grafschaft/Emsland auf der Bezirksmannschaftsmeisterschaft vertreten sein muss. Als Wettkampfgemeinschaft gelang es beiden zwei Mannschaften aufzustellen, die an der Bezirksmeisterschaft teilnahmen.
Die 1. Mannschaft, die mit sehr starken Wettkämpfern ausgestattet war, konnte überzeugen. Nach drei gewonnenen Begegnungen war der Bezirksmeistertitel gesichert und somit die Teilnahme an der Landesmeisterschaft.


Phillip und Alexander Maininger, Matthis Mohaupt und Justin Wunsch holen den Titel mit der Wettkampfgemeinschaft Nordhorn-Lingen

Die 2. Mannschaft erreichte zudem noch den dritten Platz. Leider qualifizieren sich nur die ersten beiden Mannschaften. Der Bezirkstitel wurde gemeinsam gefeiert.


Lingener Judoka beim Bundessichtungsturnier -
5. Platz für Matthis Mohaupt

Mit 450 Teilnehmern aus über 100 Vereinen aus nahezu allen Landesverbänden und 7 europäischen Ländern gilt der ega-Pokal in Erfurt als bundesoffenes Sichtungsturnier des Deutschen Judo Bundes (DJB) als "kleine Deutsche Meisterschaft".

Vom Lingener Judo Verein waren Stina und Matthis Mohaupt in Erfurt dabei. Erst einmal sichtlich beeindruckt von diesem Turnier, gingen beide dann sehr konzentriert in ihre ersten Wettkampfbegegnungen.

Stina gehörte vom Jahrgang zu den jüngeren und bei dem Niveau merkt man dann doch schon einen Unterschied. Dennoch konnte Stina ihren ersten Wettkampf gegen eine Teilnehmerin aus Polen sehr sicher gewinnen. Auch die zweite Begegnung machte ihr keine Schwierigkeiten. Doch der Einzug in das Halbfinale ihres Pools wurde durch eine Teilnehmerin aus München verwehrt. Da ihre Bezwingerin nicht den Pool-Sieg holte kam Stina auch nicht in die Trostrunde. Für sie war das Turnier beendet.

Matthis konnte zeigen das er in der Altersklasse (U13) zu einem der stärkeren Judoka Bundesweit gehört. Mit drei Siegen in Folge zog Matthis in das Halbfinale seiner Gewichtsklasse ein. Noch dieser Sieg und er hätte das Finale erreicht. Aber es sollte nicht sein, mit einem kleinen Vorteil, den die Kampfrichter bei seinem Gegner sahen, verlor er das Halbfinale.

Jetzt galt es die Enttäuschung schnell zu vergessen und sich auf das "kleine Finale" um Platz 3 zu konzentrieren. Vielleicht zu motiviert ging Matthis in diese Begegnung und es passierte ihm ein folgenschwerer Fehler, der es seinem Gegner ermöglichte, Matthis in einen Haltegriff zu nehmen, aus dem er sich nicht rechtzeitig befreien konnte.

Mit dem erreichten 5. Platz bei diesem Bundessichtungsturnier kann Matthis sehr zufrieden sein. Dennoch überwiegt die Enttäuschung. Nach zwei Chancen, die ein Platz auf dem Treppchen bedeutet hätten, fiel die Freude bei Matthis nicht all zu groß aus.


Jugend trainiert für Olympia

Zum ersten Mal in der Geschichte des Gymnasium Georgianum fuhr eine Jungendmannschaft am 02.06.2016 nach Harsum zum Judo-Landesfinale im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia.

Frau Ebentreich, die selber jahrelang den Judosport aktiv ausgeübt hat und den 1 Kyu trägt, hatte die Idee an dieser Veranstaltung mit einer Schulmannschaft teilzunehmen. Da einige unserer Judoka das Georgianum besuchen bildete dass die Grundlage für dieses Unternehmen.

Nachdem der Kontakt zwischen der Schule und unserem Verein hergestellt war, wurde jetzt systematisch das Ziel verfolgt, nach Harsum zu fahren. In der Schule wurde eine Judo AG eingerichtet, neue Jugendliche konnten für den Judosport begeistert werden.

Für die "Neuen" musste die Vorbereitung auf die erste Gurtelfarbe (weiß/gelb) erfolgen. Dies war Bedingung für die Teilnahme am Landesentscheid. Parallel zur AG nahmen die Jugendlichen am Wettkampftraining unseres Vereins teilnehmen.

Die Mannschaft um Niclas Roling, Fabian Bücker, Matthis Mohaupt, Justin Wunsch, Jannik Mohaupt und Julien Fuchs zeigten sich äußerst engagiert die Herausforderungen des Landesfinales anzunehmen und erkämpfte sich letztlich einen hervorragenden 4. Platz, der angesichts der erstmaligen Teilnahme am Landesfinale einen deutlichen Erfolg für die Judoka der Schulmannschaft darstellt und auf weitere erfolgreiche Teilnahmen in den nächsten Jahren hoffen lässt.

Mehr hierzu findet ihr hier.

Tag des Sports in Sögel

Jährlich richtet der Landessportbund einen "Tag des Sports" aus. Ausgeführt wurde dieser Tag diesmal, zeitgleich, in Hannover, Osnabrück und Sögel. Dieser Tag bietet den Sportvereinen die Möglichkeit, sich und ihre Sportart einem breiten Publikum vorzustellen. Auch der LJV hat diese Gelegenheit wahrgenommen und den Judosport in seiner vielfallt vorgestellt.

Auf einer Mattenfläche im Außengelände hatten Kinder und Erwachsene die Möglichkeit, etwas über den Judosport zu erfahren und aktiv einmal mitzumachen.
Es fanden sich einige Besucher, die sich auf die Matte getraut haben. Überwiegend Kinder - aber auch der ein oder andere Erwachsene scheute sich nicht aktiv mitzumachen.
Ihnen wurde eine Fallübung rückwärts, ein Haltegriff sowie ein Hüftwurf aus dem Kniestand gezeigt. Mit der Unterstützung unserer Jugendlichen waren alle Interessierten in der Lage diese drei Elemente des Judosports selber auszuprobieren. An einem Infostand wurden Fragen beantwortet und Infos zu unserem Verein wie aber auch den Vereinen des Arbeitskreises Emsland vermittelt.

Mein Dank gilt allen, die diesen Tag unterstützt haben.
Michael


Lingener Judoka beim Bezirksrandori

In regelmäßigen Abständen machen sich die Lingener Judoka auf den Weg nach Osnabrück, um am Landesstützpunkt zu trainieren. Besonders gut Besucht sind die Trainingseinheiten wenn zum Bezirksrandori aufgerufen wird. (Randori ist eine Art des Übungskampfs. Im wesentlichen geht es dabei darum erlernte Techniken anzuwenden, wobei es nicht um den Sieg geht, sondern darum das Erlernte möglichst gut umzusetzen.)

Beim Bezirksrandori bietet sich die Möglichkeit mit Wettkämpfern aus verschiedenen Vereinen zu trainieren. Es werden von Vereinen schon einige Kilometer in Kauf genommen um bei diesem Randori dabei zu sein. Aufgrund der Geographischen Lage nutzen auch gerne Vereine aus Nordrhein Westfalen diese Trainingseinheit. So nahmen auch Lingener Judoka in der Altersklasse U12 / U15 / U21 an diesem 2-stündigem Training teil.


vl. Alexander, Robert, Matthis und Stina


Senioren stark beim Tiger-Cup

Einen starken Auftritt bot die Seniorenabteilung des Lingener-Judo-Verein. Die derzeit aktivsten Judoka in diesem Bereich, Fabian Jaske und Rainer Schrimpf, starteten bei dem landesweit ausgeschriebenen Turnier in Visbek.

Rainer Schrimpf hatte in seiner Gewichtsklasse -73 kg überraschend viele Teilnehmer. Mit zwei Siegen in der Vorrunde war das Halbfinale erreicht. Hier war Rainer einem starken Gegner unterlegen. Es blieb ihm das kleine Finale um Platz 3, das er sich nicht mehr nehmen ließ. Mit der Bronzemedaille zeigte er sich sehr zufrieden.

Fabian kämpfte in der Klasse - 100 kg, hier waren lediglich fünf Teilnehmer, so das im Pool jeder gegen jeden gekämpft wurde. Fabian überzeugte und gewann alle seine drei Begegnungen so dass er sich den 1. Platz sicherte.

Beide zeigten sich sehr zufrieden mit den Platzierungen und stellten somit unter Beweis dass der Wettkampfsport im Lingener Judo Verein breit aufgestellt ist. Mit Erfolgen von den "kleinsten" bis in den Seniorenbereich kann der Verein erfolgreiche Athleten aufzeigen.


Fabian Jaske (li) und Rainer Schrimpf nach einem erfolgreichen Wochenende


Lingener Judoka stark in Visbek

Beim Ranglistenturnier des Niedersächsischen Judo Verbandes (NJV) zeigten die Lingener Judoka einen insgesamt starken Auftritt. Das Turnier wurde in den Altersklassen U13 und U15 gekämpft. Alle Lingener konnten sich am Ende des Wettkampfes einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern. Für Eva Hangyi und Stina Mohaupt war es bereits das dritte NJV-Ranglistenturnier in diesem Jahr. Wie schon bei den vorherigen Turnieren, wo sie sich die beiden Plätze 1 oder 2 sicherten, bestätigten die beiden, dass sie zu den Top Judoka in Niedersachsen gehören. Beide mussten von vier Kämpfen nur eine Niederlage hinnehmen und sicherten sich somit die Silbermedaille.

Matthis Mohaupt stand in diesem Jahr zum dritten mal in Folge im Finale dieses Turniers. Nach Platz 1 und 2 folgte in diesem Jahr wieder Platz 1. Souverän gewann er alle seine vier Kämpfe vorzeitig mit der höchsten zu erreichenden Wertung einem "Ippon". Schade war es, das Matthis mit seinem Vereinskollegen Fabian Bücker in der gleichen Gewichtsklasse an den Start ging. Neben dem verlorenen Kampf gegen Matthis folgte leider noch eine weitere knappe Niederlage. Mit zwei folgenden Siegen sicherte sich Fabian Platz 3. Ebenso erging es Alexander Maininger und Robert Adam. Beide hatten stärker besetzte Pools, so dass sie fünf Begegnungen bestreiten mussten. Robert mit zwei Siegen sowie Alexander mit drei Siegen brachten den beiden Platz drei.

In der U15 ging Phillip Maininger an den Start. Philip konnte auch wie bei vorherigen Ranglistenturnieren überzeugen. Wenn er seine Kämpfe verliert, dann meistens sehr knapp. So auch diesmal, wieder reichte es nicht für das Finale. Über die Trostrunde arbeitete er sich aber auch auf Platz drei vor. Mit einer Gold, zwei Silber und vier Bronzemedaillen stellt der Lingener Judo Verein seine positive Entwicklung im Wettkampfbereich erneut unter Beweis.


U13 Teilnehmer, Alexander Maininger, Stina Mohaupt, Eva Hangyi, Robert Adam


Erfolgreiche Teilnahme am Turtles-Cup in Wietmarschen


Eva und Anton

Vom Lingener Judo-Verein nahmen 7 Judoka an dem sehr stark besetzten Turtles-Cup in Wietmarschen teil.

Am ersten Tag kämpfte die Altersklasse U12. Eva Hangyi belegte den 1. Platz in ihrer Gewichtsklasse und wurde für ihrer herausragende Leistung mit dem Technikerpreis der U12 ausgezeichnet. Sie gewann drei Kämpfe vorzeitig mit Ippon, davon 2 innerhalb von 10 Sekunden. Anton Repp musste sich nur im Finale geschlagen geben und errang Platz 2.


Alexander, Philipp, Marvin, Justin mit Trainer Albert Maininger

In der Altersklasse U15 errangen die Lingenener Judoka mit Alexander Maininger einen 2. Platz, mit Franja Kämpker, Philipp Maininger und Marvin Poppe drei dritte Plätze und Justin Wunsch einen 4. Platz.

 

Foto links: Franja


nach oben


Bronze und Silber für unseren beiden Medaillen Sammler

Hamme Pokal

Nachdem das Budokwai Pokalturnier in Garbsen ausgefallen ist, wurde vom NJV der Hamme Pokal in Ritterhude kurzfristig in die Serie der Ranglistenturniere aufgenommen.

Silber und Bronze bei den U12 Mädchen

Diesem Turnier stellten sich Eva Hangyi und Stina Mohaupt am Samstag in der U12. Beide zeigten tolle Kämpfe bei diesem vom Niveau recht ansprechendem Turnier. Aufgrund der guten Besetzung musste Eva im Poolsystem 4 mal Kämpfen. Eine Niederlage brachte sie um die Goldmedaille. Stina musste im Doppel-KO-System kämpfen. Nach zwei Siegen folgte im Halbfinale eine Niederlage. Den Kampf um Platz drei ließ sie sich dann nicht mehr nehmen.

Matthis Mohaupt auf Platz 3

Nach dem erfolgreichen Tag der Mädchen folgten am Sonntag die Jungen in der U15. Justin Wunsch konnte leider nur einen Kampf für sich verbuchen. In seiner Gewichtsklasse waren unter anderem starke Kämpfer aus den Niederlanden. Sichtlich etwas enttäuscht blieb ihm der 5. Platz. Matthis, der sein erstes Jahr in der U15 kämpft zeigte das er schon jetzt auf Niedersachsenebene mithalten kann. Mit einem starken Kampf um Platz 3 gegen einen ihm durchaus körperlich überlegenden Gegner, konnte er mit einer guten Technik gewinnen und sicherte sich somit die Bronzemedaille.


Justin Roy Wunsch und Matthis Mohaupt nach einer langen Wettkampftag


nach oben

Fuchs-Cup 2016

Das erste Ranglistenturnier des Jahres ist der Fuchs-Cup in Nordstemmen. Fünf unserer Judoka machten sich auf den Weg dorthin. Bei der U12 gingen Stina und Eva an den Start. Eva überzeugte und wurde souverän erste in Ihrer Gewichtklasse. Stina mußte eine Niederlage hinnehmen, gewann die weiteren Kämpfe dann auch vorzeitig und sicherte sich die Silbermedaille.

In der U15 nahmen neben Matthis auch Alexander und Phillip an teil. Phillip zeigte eine tolle Leistung. Leider verlor er das Halbfinale, konnte aber dann in der Trostrunde Platz 3 sichern.Matthis und Alexander erreichten ebenfalls Platz drei.


Nach dem Turnier unsere Judoka der U12 / U15


nach oben

Neue Gürtelfarben


Gruppe mit Prüfer Günter Mielke und Ralf Lücke und Trainern

Acht Judoka demonstrierten die intensiv trainierten Techniken für die jeweils nächsthöhere Gürtelfarbe. Vor den Prüfern Günter Mielke und Ralf Lücke überzeugten sie mit ihrem Können. Als Anerkennung für die gezeigte Leistung erhielten sie eine Urkunde über die Berechtigung, den nächsthöheren Gürtel zu tragen.

Es erwarben
den weiß-gelben Gurt- 8. Kyu: Patricia Michalowski
den orangenen Gurt- 5. Kyu: Florian Bester, Tim Böttcher
den orange-grünen Gurt- 4. Kyu:
Nicolai Gerling, Renè Hangyi, Justin Roy Wunsch, Dominik Aldeschulte
den grünen Gurt- 3. Kyu: Oliver Feye


nach oben

Platz 1 und 2 für Hemme und Gössling

Bei den 12. Deutschen Judo Meisterschaften der Männer und Frauen über 30 Jahre im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen kämpften 437 Judokas aus 18 Landesverbänden auf vier Matten.

Horst-Dieter Gössling kämpfte in der Altersklasse M7 und Gewichtsklasse -100kg.

Nachdem Gössling seinen ersten Kampf durch Unachtsamkeit mit einer Strafe (Hansotomake) gegen V. Schaller aus TH/SV Harpersdorf verlor, drehte er im zweiten Kampf richtig auf. Er gegen A. Sund aus HH/JG Sachsenwald mit einer Wazari Wertung durch seine Spezialtechnik (Seo Nage links). Den dritten Kampf gegen A. Würtele BA/1.Judo HD Mannheim gewann er schnell mit einer Ippon Wertung. Den Kampf um Platz 2 gegen M. Weiß BE/ BC Dento gewann er dann auch vorzeitig mit Ippon (De Ashi Barei) - somit wurde er Deutscher Vizemeister.

Heinz Hemme kämpfte in der Altersklasse M7 und Gewichtsklasse +100kg.

Hemme musste im ersten Kampf gegen W. Oswald aus MV/Schöneberg kämpfen, den er mit einem Haltgriff gewann. Den zweiten Kampf gegen B. Kammin aus BB/ TSV Chemie Premnitz gewann er wieder mit einem Haltegriff (Kuzure Kesa Gatame).
Im Finalkampf um Platz 1 lag er gegen H. Niendorf aus BB/ Babelsberg schon mit Wazari im Rückstand bevor er seinen Gegner wieder mit einer Bodentechnik besiegen konnte. Somit wurde er Deutscher Meister.

Beiden Sportlern von hier aus einen herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!


nach oben

Sportler des Jahres 2015

In Anerkennung ihres Trainingsfleißes und ihrer Erfolge im Jahr 2015 wurden Stina und Matthis Mohaupt als Sportler des Jahres 2015 geehrt. Mit ihnen freuten sich die Trainer der Donnerstagsgruppe Petra Förstermann und Peter Utsch.


nach oben

Abschluss des letzten Anfängerkurses

Mit einer Gürtelprüfung schloss der Anfängerkurs 2015/16 ab. Die vier Judokas demonstrierten, was sie in den letzten Monaten an Judotechniken gelernt hatten.
Alle konnten ihren Prüfer Ralf Lücke mit ihrem Können davon überzeugen, dass sie ihren Weißgurt durch den weiß-gelben Gürtel tauschen können und damit als Anerkennung für ihren Trainingsfleiß und ihre gezeigten Leistungen den 8. Kyu-Grad erreicht haben. Die Judoka erhielten von Ralf Lücke die Urkunden zum weiß-gelben Gürtel.
Es erwarben den weiß-gelben Gurt: Malte Dust, Leon Karle, Tilmann Swarte und Kevin Weber.


Bild: Ralf Lücke mit den Judoka


nach oben

Sportpreis für Matthis Mohaupt

Beim Neujahrsempfang des Förderkreises Damaschke wird neben dem Bürgerpreis auch ein Sportpreis vergeben. Dieser Preis ging in diesem Jahr an unseren Nachwuchs-Judoka Matthis Mohaupt, der in 2015 Bezirksmeister und Sieger beim Landessichtungsturnier wurde. Nicht zuletzt durch seine Nominierung in den Nachwuchskader des Niedersächsischen Judo Verbandes (NJV) machte er auf sich aufmerksam was dem Vorstand des Förderkreise Damaschke zu seiner Wahl bewegte.


Der Sportpreis wird Matthis übergeben von Axel Wortman (Stellv. Vorsitzender, li.) und Stefan Heskamp (Vorsitzender, re) vom Förderkreis Damaschke.


nach oben

Lingener Judoka präsentieren sich auf internationaler Bühne

Stina Mohaupt auf Platz 3

Ein komplettes Wochenende Judo stellten sich die Wettkämpfer Eva Hangyi sowie Stina und Matthis Mohaupt in Osnabrück bei den Crocodiles. Am Samstag der Croco-Cup und am Sonntag ein Internationaler Lehrgang mit den meisten Teilnehmern vom Turnier.

Nachdem sich die Lingener Judoka beim bundesoffenen Turnier, dem Crocodiles Cup, gut präsentiert hatten - beachtlich der 5. Platz von Eva Hangyi - sowie der 3. Platz von Stina Mohaupt. Das Turnier gilt bundesweit als eines der stärksten Turniere für die Altersklassen U12 und U15 wird und in Niedersachsen und NRW als hochrangiges Sichtungsturnier gewertet.


Eva Hangyi, Matthis Mohaupt, Stina Mohaupt. Zeigten tolle Leistung beim Croco Cop

596 Teilnehmer aus 125 Vereinen aus dem ganzen Bundesgebiet und dem nahen Ausland wie den Niederlanden, Russland, Österreich, Frankreich, Portugal und Luxemburg fanden zu diesem Turnier nach Osnabrück.

Ein Tag später bietet sich den Judokas, sich nochmals bei einem, insgesamt 6 Stündigen Lehrgang, sich mit vielen Wettkämpfern aus dem In- und Ausland zu messen.Insgesamt haben ca. 250 Judoka an diesem Lehrgang teilgenommen. Dieser Lehrgang wird besonders von den Vereinen aus den europäischen Nachbarstaaten genutzt die bereits für das Turnier angereist waren. Ging es jetzt nicht mehr um Medaillen, begegnete man sich vorrangig in Form von "Randoris" Übungskämpfen bei diesem Lehrgang. Die sprachlichen Hindernisse waren bei den Sportlern schnell überwunden und man tauschte sich bei seinen Techniken aus.


nach oben

Norddeutsche Judo-Einzelmeisterschaften der U21

Am 13.02.2016 fanden in Hollage die Norddeutschen Judo-Einzelmeisterschaften der U21 statt. Vom Lingener-Judo-Verein nahm der Topathlet Fabian Jaske daran teil. Nach spannenden Kämpfen belegte Fabian in der Gewichtsklasse -100kg einen hervorragenden 2. Platz und hat sich damit für Deutschen Einzelmeisterschaften in Frankfurt/Oder, die am 6.März stattfinden, qualifiziert.


nach oben

Traininsstart der Lingener Judoka im Olympiastützpunkt Niedersachsen

Im Januar fand der erste Landeslehrgang der U12 in Hannover statt. Matthis, Stina und Eva nahmen an diesem Lehrgang teil. Es ist immer eine tolle Atmosphäre, im Olympia-stützpunkt zu trainieren. Neben Judo sind hier die Schwimmer und Leichtathleten zugegen. Auch das Wissen, dass in der Judohalle viele Top-Judoka trainieren und sich hier auf Welt- und Europameister-schaften vorbereiten, vermittelt ein besonderes Gefühl. An diesem ersten Sichtungslehrgang der U12 nahmen 114 Judoka aus Niedersachsen teil und stellten sich dem 2 x 2 stündigem Training.


Unsere drei vor dem Stützpunkt Eingang:
Stina, Matthis und Eva haben auch nach 5 Stunden Judo noch gut Lachen


nach oben