Lingener Judo Verein 1958 e.V.
Archiv
2001: 2002: 2003: 2004: 2005: 2006: 2007: 2008: 2009: 2010: 2011: 2012: 2013: 2014: 2015: 2016: 2017:


Zwei neue Braungurte
Lingener Judoka im Nachwuchskader
Erster Auftritt in neuen Aufwärmshirts
Matthis Mohaupt Judo Bezirksmeister
Gürtelprüfung in der Donnerstagsgruppe
Judosport an der Grundschule Damaschke
Kreismeisterschaften der U12 und U15
Judo-Bären für die Kleinsten
Lingener Judoka in Garbsen erfolgreich
Aufwärmshirts für Lingener Judoka
Landestraining der U12 in Wietmarschen
Neue Gürtelfarben für Lingener Judoka
Stina und Matthis Mohaupt erfolgreich
Titel für Eva Hangyi und Matthis Mohaupt
U10 / U12 zeigt sich Leistungsstark
Tiger-Cup 2015 U12 männlich
Gold und Silber für Lingener Judoka auf Landeseben
Kreismeisterschaften der Mannschaften U 12 und U 15
Zwei Lingener Judoka mit guten Leistungen beim Bundessichtungsturnier in Bottrop
Jahreshauptversammlung 2015
Lingener Judoka nehmen am Landessichtungslehrgang teil
Gürtelturnier der U15 in Nordhorn
Judosport an der Grundschule Damaschke
Gürtelturnier der U12 in Nordhorn
Bezirkspokal U18/21 2015

Zwei neue Braungurte

Fabian Jaske und Rainer Schrimpf haben mit einer beeindruckenden Vorstellung den höchsten Kyu-Grad, den brauen Gürtel, erreicht. Bei der vom Kreisfachverband Judo ausgeschriebenen Prüfung zeigten sieben Judoka in Nordhorn den Prüfern Reinhard Cerny, Manfred Jansen, Klaus Lewicki und Lars Steenken die Techniken für den 1. bzw. 2. Kyu-Grad. Alle Judoka erreichten den nächst höheren Kyu-Grad. Für Fabian und Rainer ist die nächste Stufe der schwarze Gürtel - DAN-Grad.

Zur bestanden Kyu-Prüfung herzlichen Glückwunsch!


nach oben

Lingener Judoka im Nachwuchskader

Matthis Mohaupt erhielt die Nominierung vom NJV


Matthis Mohaupt

Ein krönender Abschluss eines doch recht anstrengenden Judojahres sollte für Matthis die Nominierung in den Nachwuchskader der U12 des Niedersächsischen Judo Verbandes (NJV) sein.

Für die Nominierung sind neben den sportlichen Erfolgen bei den Landesranglistenturnieren auch die Trainingsbereitschaft ein wesentlicher Bestandteil.

Matthis, der von 7 Ranglistenturnieren des Niedersächsischen Jodoverbandes in diesem Jahr drei gewinnen, einmal den zweiten und drei dritte Plätze erreichen konnte, beendete diese Jahr dann schließlich noch mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft.

Der fast monatliche Besuch der Landessichtungslehrgänge und das Training im Landesstützpunkt der Judo Crocodiles Osnabrück brachten ihm die sportlichen Erfolge - aber auch die Aufmerksamkeit der Landestrainerin. Sie überreichte Matthis beim letzten Sichtungslehrgang die Kader-Abzeichen


nach oben

Erster Auftritt in neuen Aufwärmshirts

In den neuen Aufwärmshirts, die von der Firma Versiegelungsbetrieb Philipp GmbH & Ko KG, gesponsert wurden, bot sich ein tolles einheitliches Bild unserer Judoka. Zudem die roten Shirts recht gut auffallen.


nach oben

Matthis Mohaupt Judo Bezirksmeister

Lingener Judoka wieder auf Bezirksniveau


Stehend von links: Mattis Mohaupt, Anton Repp, Trainer Michael Mohaupt
Sitzend von links: Stina Mohaupt, Franja Kämpker,
Eva Hangyi

Michael Mohaupt blieben zwei Wochen Zeit die Lingener Judoka auf die Bezirksmeisterschaft vorzubereiten und auf die Meisterschaft einzustellen. Das sich der tolle Erfolg der Kreismeisterschaften, auf der 5 Titel geholt wurden, wiederholen würde, wäre schön, aber nicht der Anspruch, da mit einer starken Konkurrenz zur rechnen war. Gerade die Vereine JC Emden, Vereine aus Oldenburg und aus dem Osnabrückerland, besonders Judo Crocodiles Osnabrück, brachten starke Wettkämpfer an den Start.

Anton Repp ging bei der U10 bis 34 kg an den Start. Vier Kämpfe hatte er zu bestreiten von denen er zwei mit höchster Wertung gewinnen konnte, leider aber auch zwei Niederlagen in Kauf nehmen musste. Für Anton war dies die erste Bezirksmeisterschaft. Durch das Wettkampfsystem "jeder gegen jeden" landete er auf Platz 3.

Matthis Mohaupt, der in der U12 bis 57 kg startete, ließ keinen Zweifel, dass er aktuell die Nr.1 in seiner Gewichtsklasse im Bezirk Weser Ems ist. Alle vier Kämpfe gewann er vorzeitig mit der höchsten Wertung (Ippon), mit der ein Kampf vorzeitig beendet. Für zwei Kämpfe benötigte er jeweils nicht einmal 5 Sekunden, indem er seine Gegner mit seiner Speziealtechnik, einem Schulterwurf, bezwang. Der Bezirksmeistertitel war somit gesichert.

Bei den Mädchen zeigte sich das gerade die Gewichtsklassen von Eva Hangyi und Stina Mohaupt stark besetzt waren. In ihren Gewichtsklassen traten einige Wettkäpferinnen an, die beriets im Nachwuchskader des Niedersächsischen Judoverbandes (NJV) sind.

Eva kämpfte sehr stark, mußte aber auch, wie beits vorher ihr Vereinskollege Anton, zwei Niederlagen hinnehmen. Zwei weiter Kämpfe gewann sie souverän. Für sie ist es das erste Jahr in der U12 - und ihr Können ist noch ausbaufähig. Hier ist sich ihr Trainer sicher. Der Platz 3 ist ein guter Erfolg.

Ebenso erging es Stina Mohaupt die ihren ersten Kampf verlor. Stina muß sich immer erst in ein Turnier finden, so das sie sich von Kampf zu Kampf steigern kann. Sie gewann die folgenden drei Wettkämpfe. Da ihre Bezwingerinn auch keinen Kampf mehr verlor durfte Stina sich über die Silbermedailie freuen. Die Leistung der beiden wurde sicherlich dadurch aufgewertet, das sich die Landestrainerinn für die U12, die Kämpfe von Stina und Eva etwas genauer ansah und mit deren Leistung zufrieden zeigte.

Franja Kämpker ging als dritte Teilnehmerinn in den Wettkampf. Auch wenn sie keinen Kampf für sich entscheiden konnte war ihr Trainer sehr zufrieden mit ihr. Für Franja ist es erst das zweite Turnier, an dem sie teilnimmt - und das gleich auf Bezirksniveau. Sie machte es ihren Gegnerinnen sehr schwer, so das diese nur mit kleinen Wertungen gewinnen konnten. Dies gelang ihren Mitstreitern nicht so gut. Sie verloren mit hohen Wertungen. Unter dem Strich bedeutete dies, das Franja noch den 3. Platz belegte.

Michael Mohaupt zeigte sich mit dem Resultaten zufrieden. Alle fünf Teilnehmer haben sich ein Platz auf dem Treppchen erarbeitet. Mit einer Gold, einer Silber und drei Bronzemedailien zeigt sich die Arbeit der letzten beiden Jahre als erfolgreich. Wir sind auf einem guten Weg und haben gezeigt das wir auf der Bezirksebene in verschiedenen Gewichtsklassen mithalten können.



nach oben

Gürtelprüfung in der Donnerstagsgruppe

Sieben Judoka der Donnerstagsgruppe wollten vor den Herbstferien bei einer Gürtelprüfung zeigen, was sie in den letzten Monaten an Judotechniken trainiert hatten. Vor den Prüfern Günter Mielke und Klaus Lewicki und ihren Trainern Petra Förstermann und Horst-Dieter Gössling überzeugten sie mit ihrem Können und tragen den nächst höheren Gürtel. Als Anerkennung für die gezeigte Leistung erhielten sie eine Urkunde über die Berechtigung, den nächsthöheren Gürtel zu tragen. Die Trainerinnen und Trainer der Gruppen gratulierten -wie auch eine ansehnliche Zahl an Zuschauern.


Gruppe mit Prüfer Günter Mielke und Trainern

Es erwarben den

weiß-gelben Gurt - 8. Kyu: Annika Bröler und Tomas Orechovas

den Gelbgurt - 7. Kyu: Luca Grinke

den gelb-orangenen Gurt - 6. Kyu: Eva Hangyi, Stina Mohaupt und Fabian Bücker

Tamas Hangyi erhielt für seine Leistung den Judo-Bären, da er das erforderliche Mindestalter für 8. Kyu noch nicht erreicht hat.



nach oben

Judosport an der Grundschule Damaschke

Judo in der Nachmittagsbetreuung

Ende letzten Jahres hat der Deutschen Judo Bund e.V hat ein bundesweites Projekt mit dem Titel "Tag des Judo" angeboten. Hierbei ging es um ein bundesweites durchführen von Projektunterricht zum Thema: Judo, ein Sport zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenz. Hierbei standen Judovereine den Schulen zur Verfügung um den Schülerinnen und Schülern die Sportart Judo und dessen erzieherischen Aspekte im Rahmen der Judowerte näher zu bringen. Dieses Angebot hat die Grundschule Damaschke angenommen und wurde hierbei vom Lingener Judo Verein unterstützt.

Die teilnehmenden Lehrkräfte wie auch die Schulleitung zeigten sich begeistert von dieser Sportart die für viele in ihrer Komplexität nicht bekannt war. Die Schulleitung der Grundschule Damaschke suchte den Kontakt zum Lingener-Judo-Verein um eine Möglichkeit zu erarbeiten das sportliche Angebot in der Nachmittagsbetreuung um diese Sportart zu bereichern.

Michael Mohaupt, der auch schon den Projekttag durchgeführt hatte, stand der Grundschule zur Verfügung. Das schwierigste war, was sicherlich nahezu alle Sportvereine haben, das man als Verein Trainer am frühen Nachmittag stellen kann. Dieses kleine "Problem" ließ sich dank, des Interesses der Betreuungslehrkräfte an der Sportart Judo, schnell lösen. Frau Teipen und Frau Mielke-Junke, die den Judosport in der Nachmittagsbetreuung begleiten sollt, waren bereit an zwei Abenden in den Judo-Verein zu kommen um den Sport besser kennenzulernen. Michael Mohaupt zeigte die Fallschule, wie man einen Partner im Wettkampf festhalten kann oder wie eine Wurftechnik funktioniert. Zu alle diesen Themen hatte Michael Übungen dabei, die genutzt werden konnten um mit Kindern den Judosport spielerisch auszuprobieren.

Gemeinsam wurde ein "Fahrplan" erarbeitet wie der Unterricht aussehen sollte und was für ein Ziel man sich setzen wollte. Die Lehrkräfte wurden mit Judoanzügen ausgestattet und der Verein stellte der Grundschule eine Mattenfläche zur Verfügung. 8-12 Kinder zeigten sich an dem Angebot interessiert. Der Ablauf war jetzt so geregelt, dass Herr Mohaupt alle drei bis vier Wochen an dem Unterricht teilnahm. Er zeigte Trainingsinhalte und Methoden die zum Erlernen eines Themas nötig sind. Dieses wurde dann in den folgenden Wochen von den Betreuungslehrkräften mit den Kindern geübt. Bevor ein neues Thema oder neue Technik erarbeitet wurde, wurde von Herrn Mohaupt das erlernte abgefragt und überprüft, um evt. nochmals zu korrigieren.

Diese Art der Gestaltung der Nachmittagsbetreuung zeigte sich effektiv. Die Kinder waren nach einem halben Jahr in der Lage zwei Falltechniken (Seitwärts- und Rückwärtsfallen) zu zeigen. Sie lernten einen Haltegriff und eine erste Wurftechnik. Weiter wurden erste Übungskämpfe durchgeführt bei denen die Kinder die wichtigsten Regeln aus dem Wettkampfsport lernten.

Spannend wurde es dann nochmals zum Abschluss. Nachdem sich die Lernfortschritte so gut zeigten sollte eine Prüfung erfolgen. Klaus Lewicki, Vorsitzender des Kreisfachverbandes für den Judosport und Prüfer ließ sich gemeinsam mit Michael Mohaupt das erlernte der Kinder zeigen. Die Kinder präsentierten sich super, wofür man auch den Lehrkräften ein Kompliment aussprechen muss. Wie bei einer "richtigen" Gürtelprüfung durften keine Gürtel vergeben werden, dazu hätte der Lehrstoff noch umfangreicher sein müssen, was in der kurzen Zeit aber nicht möglich war umzusetzen. Alle Kinder bestanden die Prüfung. Als Anerkennung bekamen sie eine Urkunde überreicht auf der auch noch einmal die vom Deutschen Judo-Bund festgeschriebenen Judo-Werte wie Mut, Hilfsbereitschaft, Respekt und Verantwortung mitgegeben wurden.


Teilnehmende Kinder der Judo-AG an der Grundschule Damaschke mit den Betreuungslehrkräften Frau Teipen und Frau Mielke-Junke sowie Trainer vom Lingener Judo Verein, Michael Mohaupt

Generell kann man das Projekt als gelungen sehen. Was aber auch nur möglich war durch die Bereitschaft der Betreuungskräfte, sich diesem, auch für sie neuen Sport, anzunehmen und zu vermitteln.

Das Ziel den Kindern die Vielfältigkeit des Judosports aufzuzeigen ist gelungen. Auch wurde nochmals, für alle Beteiligten deutlich, dass der Judosport in einem durch Rituale und Regeln geschützten Handlungsraum stattfindet.



nach oben

Kreismeisterschaften der U12 und U15

5 Kreismeistertitel für den Lingener-Judo-Verein

Lingener Judoka bestätigen ihren Aufwärtstrend

Bei der Kreismeisterschaft der U12 und U15 starteten 8 Kinder in verschiedenen Gewichtsklassen. Es war ein starker Auftritt der Lingener Judoka, die alle Edelmetall mit nach Hause nehmen konnten. Als gesetzte Titelanwärter waren sicherlich Eva Hangyi und Stina Mohaupt bei den Mädchen zu sehen. Beide hatten drei Kämpfe zu bestreiten, die sie souverän gewinnen konnten. Die beiden, die seit diesem Jahr auch schon in der NJV-Rangliste geführt werden sicherten sich somit den Kreismeistertitel. Franja Kämpker nahm zum ersten mal an einem Wettkampf teil. Sie hatte allerdings nur einen Kampf zu bestreiten. In diesem Kampf zeigte sie eine gute Leistung und entschied den Kampf für sich und holte somit einen weiteren und zugleich ihren ersten Kreismeistertitel. Bei den U12 Jungen stellte Anton Repp seine tolle Weiterentwicklung unter Beweis. Er ging seine Wettkämpfe sehr zielstrebig an und ließ keinen Zweifel aufkommen das er gewinnen wollte. Drei seiner vier Kämpfe konnte er mit der höchsten Wertung vorzeitig beenden. Lediglich im letzten Kampf unterlief ihm ein kleiner Fehler der seinem Gegner einen Vorteil brachte und er diesen Kamp verlor. Da in dem System "Jeder gegen Jeden" gekämpft wurde, konnte Anton die meisten gewonnenen Kämpfe, wie auch höchste Unterbewertungspunktezahl für sich verbuchen. Der Kreismeistertitel war somit gesichert. Matthis Mohaupt und Fabian Bücker starteten in der gleichen Gewichtsklasse. Neben dem "Vereinsduell" mussten beide noch zwei weitere Wettkämpfe bestreiten. Fabian konnte von diesen zwei Begegnungen leider nur noch einen Gewinnen. Die zweite verlor er mit einer kleinen Wertung. Somit landete er auf Platz 3. Matthis tat sich auch in einer weiteren Begegnung schwer. Er geriet in einen Rückstand den er aufholen muste. Kurz vor Kampfende gelang ihm ein Schulterwurf, der die höchste Wertung brachte und somit den Gewinn dieses Kampfes, somit sicherte er den insgesam 5. Kreismeistertitel für die Lingener Judoka.


Stehend von links: Betreuer Reiner Schrimpf, Franja, Fabian und Stina
Kniend von links: Anton, Matthis, Eva und Trainer Michael Mohaupt

Ergebnisse im Einzelnen:
U12/w
1.Platz Eva Hangyi, Franj Kämpker, Stina Mohaupt
U12/m
1.Platz Anton Repp, Matthis Mohaupt
3. Platz Fabian Bücker


Von links: Florian und Justin

Im Anschluss an die U12, gingen die U15 an den Start. Da einige Gewichtsklassen nur mit einem oder zwei Wettkämpfern besetzt war legte man Gewichtsklassen zusammen, damit die Anreise für die Kinder nicht umsonst war und man Wettkämpfe bestreiten konnte. Für Justin war dies nicht ganz so glücklich, da er mit doch deutlich stärkeren und schwereren Gegnern zusammengelegt wurde. Hier konnt er leider nur einen von vier Wettkämpfen gewinnen. Da die Wertung aber nach den officellen Gewichtklassen erfolgte hieß das für Ihn der 2. Platz. Vergleichbar erging es Florian der auch den zweiten Platz erreichte.

Alle acht Teilnehmer vom Lingener Judo Verein haben sich somit für die bereits schon in einer Woche stattfindenden Bezirksmeisterschaft (Bezirk-Weser-Ems) qualifiziert.



nach oben

Judo-Bären für die Kleinsten


v.l.n.r. Dieter Gössling, Ramona Nowak, Dagmar Hafermalz und Michael Mohaupt
Im Vordergrund stehend die kleinen Nachwuchsjudoka.

Seit Anfang des Jahres gibt es im Lingener-Judo-Verein die Möglichkeit schon ab 4 Jahren beim Judo mitzumachen. Die Gruppe trifft sich montags von 16:00 - 16:45 in der Marienschule. ( kleine Halle )

Die Trainerinnen Ramona Nowak und Dagmar Hafermalz haben sich überlegt, die Kleinen für ihre Leistungen zu belohnen, in dem sie den Kindern durch zwei Prüfer, Michael Mohaupt und Dieter Gössling den Judo - Bären verliehen.

Alle Kinder zeigten erste Fallübungen, Haltegriffe und sogar schon Würfe. Für ihren Fleiß und ihr Können erhielten sie eine Urkunde und einen Aufnäher vom Judo - Bären.



nach oben

Lingener Judoka in Garbsen erfolgreich


Matthis Mohaupt wieder ganz oben auf dem Treppchen mit dem Gewinn eines weitern NJV-Ranglistenturnier

Sein gestecktes Ziel übertroffen, hat Matthis Mohaupt, beim Teufelsturnier in Garbsen. Das Turnier das für die Niedersächsiche Rangliste gewärtet wird ist das vierte in dem Matthis in diesem Jahr im Finale stand und das zweite welches er gewinnen konnte. Bei dem Teufelsturnier wird in der U13 gekämpft, anstatt wie bei den anderen Turnieren in der Altersklasse U12. Beim Teufelturnier ist neben der U12 Landestrainerinn auch der U15 Landestrainer zugegen um Kämpfer für seien Bereich für das nächste Jahr zu sichten. Die Teilnehmer waren gegenüber Matthis somit um ein Jahr älter. Entsprechend ist er mit einer gewissen skpsis auf einen Erfolg auf den vorderen Plätzen in das Turnier gegangen. Vielleicht aus diesem Grund, ohne sich selber einen Erfolgsdruck aufzulegen, ging Matthis seine Wettkämpfe an. In seiner Gewichtsklase mußte er drei Wettkämpfe bestreiten die er für sich entscheiden konnte. Durch diesen zweiten Erfolg auf einem Landessichtungsturnier in diesem Jahr macht er zudem noch einen großen Sprung, in der NJV-Rangliste, nach vorne. Mit der Platzierung in der Rangliste ist auch das erreichen einer Nominierung in den Niedersächsischen Nachwuschkader der U12 verbunden, welches das große Ziel von Matthis in diesem Jahr noch ist.

Für Stina Mohaupt lief es nicht ganz so erfolgreich, wobei man ihr zugestehen muß das sie die jüngste Teilnehmerinn in ihrer Gewichtsklasse war und das nahezu alle NJV-Kaderathleten vertreten waren. Einen Kampf konnte Sie gewinnen, mußte sich aber in den folgenden beiden Kämpfen sehr starken Gegnerinnen geschlagen geben, so das ihr der 7. Platz blieb. Stina kann noch die nächsten zwei Jahre bei diesem Turnier starten. Wichtig das sie Erfahrungen, wie auch Matthis Eindrücke auf Landesebene mitnehmen konnte.



nach oben

Aufwärmshirts für Lingener Judoka


hintere Reihe - ab 3. von links - Guido Jaske, Klaus Philipp und Michael Mohaupt und
Judoka mit den neuen Shirts

Die Judoka des Lingener Judo-Vereins wurden neu eingekleidet. Mit einheitlichen Aufwärmshirts vertreten die Wettkämpfer den Lingener Judo-Verein ihren Verein bei Meisterschaften und Turnieren. Die Judoka, Trainer Michael Mohaupt und der 1. Vorsitzende Guido Jaske bedankten sich bei dem Sponsor Klaus Philipp von dem Versiegelungsbetrieb Philipp GmbH & Ko KG.



nach oben

Landestraining der U12 in Wietmarschen


Teilnehmer des Lingener Judo Verein

Vor Beginn der Sommerferien, und damit auch für die meisten die sportliche Pause vom Judosport, bestand nochmals speziell für die Judovereine aus der Grafschaft und dem Kreis Emsland, an einem Landessichtungslehrgang teilzunehmen.

Andrea Goslar, die Landestrainerin für den Jugendbereich m/w U12 gastierte am Wochenende vor den Ferien beim SV Wietmarschen. Die Landessichtungslehrgänge finden einmal im Monat statt, wobei diese neben dem Olympiastützpunkt in Hannover, auch in verschiedenen Vereinen in Niedersachsen stattfinden. Der SV Wietmarschen hatte sich um die Ausrichtung eines solchen Lehrgangs beworben und bekam die Möglichkeit diesen auszurichten.

Ca. 45 Kinder nahmen das Angebot an, um an dem Training teilzunehmen. Michael Mohaupt der in Lingen für den Wettkampfbereich der U12 / U15 verantwortlich ist freute sich das sich 8 Judoka vom Lingener Judo Verein dem ca. 5-stündigen Training stellten. Für einige Lingener war es die erste Teilnahme an solch einem Lehrgang, die bei den sommerlichen Temperaturen einiges abverlangte. Neben Techniken für den Wettkampf stehen bei Andrea immer wieder Grundaufgaben auf dem Programm. Jeder Trainingsblock endet dann mit einer umfangreichen Anzahl an Randoris (Übungskampf).

Die Lingener Judoka arbeiteten sehr gut mit, was bei der Landestrainerin positiv zur Kenntnis genommen wurde.



nach oben

Neue Gürtelfarben für Lingener Judoka


Günter Mielke, Lina Steinhorst als Uke (Traingspartnerin) von Theresa, Theresa Höke, Michael Tihonovskij, Rainer Schrimpf, Julian Rumpf, Renè Hangyi, Herbert Krüp

Der Kreisfachverband Judo richtete vor den Sommerferien eine Prüfung für höhere Kyu-Grade in Lingen aus. Theresa Höke vom SV Holthausen-Biene und Rainer Schrimpf vom Lingener Judo-Verein hatten sich im Training und auf speziellen Kreislehrgängen intensiv auf die Prüfung zum 2. Kyu-Grad (Blaugurt) vorbereitet. Den als Prüfer eingesetzten DAN-Trägern Günter Mielke IV. DAN und Herbert Krüp II. DAN demonstrierten Theresa und Rainer Stand- und Bodentechniken in der Grund- und Anwendungsform. Beide Prüfer konnten sich davon überzeugen, dass Theresa und Rainer den Blauen Gürtel tragen dürfen.

Drei Judoka des Lingener Judo-Vereins hatten sich auch auf Vereinsebene auf den nächst höheren Kyu-Grad vorbereitet und zeigten den Prüfern ihre Techniken. Auch sie überzeugten und konnten den nächsten Kyu-Grad erwerben - Michael Tihonovskij zum Gelbgurt und Julian Rumpf und Renè Hangyi zum orangenen Gürtel.



nach oben

Judoka Stina und Matthis Mohaupt erfolgreich
2 x Bronze bei Landessichtungturnier in Grasdorf

Grasdorf, Laatzen: Der VfL Grasdorf e.V war dieses Jahr Ausrichter des Landes-sichtungsturniers der U12 für Jungen und Mädchen. Vom Lingener Judo Verein haben sich die Geschwister Stina und Matthis Mohaupt auf den Weg nach Laatzen gemacht um an diesem Turnier teilzunehmen. Das Landessichtungsturnier ist das hochrangigste Turnier in der Serie der Ranglistenturniere in der Altersklasse U12. Der Niedersächsische Judo Verband (NJV) hatte in den letzen Wochen gezielt Kaderlehrgänge angeboten, an denen, unter anderem, Stina und Matthis ihre Wochenenden verbrachten um sich auf dieses Turnier vorzubereiten.

Für diese mühen sollten beide belohnt werden. In den starken Teilnehmerfeldern, in dem zwischen acht und sechszehn Teilnehmer in den jeweiligen Gewichtsklassen an den Start gingen wurde in einem Doppel K.O System gekämpft. Das bedeutet, auf dem direkten Weg kann man sich bis in das Finale vorkämpfen. Matthis Mohaupt hatte nach zwei gewonnenen Kämpfen sein Ziel, im Finale dieses Turniers zu stehen, fast zum greifen nahe. Er musste jetzt "nur" noch das Halbfinal, in dem er sich vorgekämpft hatte, gewinnen.

Dies sah auch erst recht gut aus, es war ein lange ausgeglichener Wettkampf. Matthis unterlief ein grober Fehler die es seinem Gegner ermöglichte, einen Haltegriff anzusetzen der Matthis um den Sieg brachte. Viel Zeit zum ärgern, über die Halbfinalniederlage, hatte Matthis nicht. Als Halbfinalist musste er schon nach kurzer Zeit wieder auf die Matte und kämpfte in der Trostrunde um Platz drei. Hier Stand ihm ein Gewichts- und kräftemäßig überlegener Gegner gegenüber. Matthis setzte die mit seinem Trainer überlegte Taktik sehr gut um. Er hielt seinen Gegner sehr viel in Bewegung und schaffte es dann seinen Gegner mit einer kleinen "Fußtechnik" ins Stolpern zu bringen. Sehr schnell wechselte er vom Standkampf in die Bodenlage wo er seinen Gegner dann mit einem Haltegriff bezwingen konnte. Der dritte Platz war damit gesichert.

Stina hatte sich den etwas schwereren Weg ausgesucht. Nachdem sie den ersten Kampf verloren hatte, musste sie über die Trostrunde sich zum Platz 3 arbeiten. Eine weitere Niederlage hätte aber auch das aus bei diesem Turnier bedeutet. Wie schon beim letzten Ranglistenturnier in Holle hatte Stina in ihrer Gewichtsklasse gleich zwei aktuelle Kaderathleten. Den ersten Kampf verlor Stina recht deutlich gegen die spätere Turniersiegerinn. In der Trostrunde konnte Stina zwei Kämpfe gewinnen und erreichte wie ihr Bruder einen beachtlichen dritten Platz. Während bei Matthis mit einer Platzierung auf dem Treppchen zu rechnen war, ist der Erfolg von Stina schon etwas überraschender, zumal bei dem Teilnehmerfeld. Die Landestrainerinn, die sich auch wieder Notizen zu den zwei Lingener Judoka machte, war generell von diesem Turnier angetan und lobte auch das klasse Niveau.



nach oben

Titel für Eva Hangyi und Matthis Mohaupt


vl. Eva Hnagyi (Pl. 1), Stina Mohaupt (Pl. 3), Anton Repp (Pl. 3, Matthis Mohaupt (Pl. 1)

"Judo in Holle" unter diesem Motto präsentiert sich der Judo Verein aus Holle, nähe Hildesheim, die als Ausrichter des Volksbank-Cup`s ein tolles Ranglistenturnier des Niedersächsischen Judo Verbandes ausgerichtet haben. An zwei Wettkampftagen nahmen über 300 Judoka in den Altersklassen U10 / U12 und U15 an diesem Turnier teil. Der Verein bot ein tolles Turnier und bewiesen dass sie mit großem Sport umgehen können. Selber kämpfen die Judoka aus Holle mit Ihrer Seniorenmannschaft in der 1. Bundesliga.

Vier Judoka aus Lingen nahmen die fast 270 km lange Fahrt auf sich um an diesem Turnier teilzunehmen. Eva Hangyi und Anton Repp starteten in der Altersklasse U10 in der sie überzeugen konnten. Beide mussten vier Wettkämpfe bestreiten. Anton gewann zwei kämpfe, in dem er seine Spezialtechnik, einen Schulterwurf, einsetzen konnte. In den folgenden zwei Kämpfen fehlte ihm noch die Erfahrung und Routine um einen Wettkampf über die Zeit zu bringen so gingen die zwei folgenden Kämpfe verloren. Auch wenn sehr knapp, da Anton es seinen Gegner immer wieder sehr gut ausweichen konnte. Anton sicherte sich letztlich den 3. Platz.

Eva konnte überzeugen sie gewann alle ihre vier Kämpfe, zum Teil vorzeitig, mit der höchsten Wertung, einem Ippon. Sie setzte sich mit einer guten Wurftechnik bei ihren Gegnerinnen durch und schloss diese durch gute Übergänge in den Bodenkampf mit einem Haltegriff ab. Mit dieser Leistung war ihr der 1. Platz sicher.

Die Teilnehmer der U12 gingen eine Tag später an den Start. Hier stellte sich Stina Mohaupt bei den Mädchen der Herausforderung die recht schwer wurde. 3 aktuelle Kaderathletinnen, die auch recht hoch in der Rangliste des NJV geführt werden waren unter anderem in ihrem Pool vertreten. Den ersten Kampf konnte Stina gewinnen, die drei folgenden waren denn sehr kraftraubend, Stina hielt sehr gut dagegen und verlor die Kämpfe nur sehr knapp. Durch die kleinen Wertungen die ihre Gegnerinnen nur erreichen konnten, schob sich Stina auf den dritten Platz.

Souverän ging Matthis Mohaupt an den Start. Die ersten drei Kämpfe konnte er vorzeitig beenden. Aber auch ein Kontrahent in seiner Gewichtsklasse gewann alle Kämpfe, so dass es zu einem echten Finale kommen sollte. Sein Gegner der Matthis kräftemäßig etwas überlegen war ging sehr übermotiviert in die Begegnung so dass er zudem auch noch nicht ganz Regelkonform kämpfte. Matthis behielt die Ruhe und konnte seinen Gegner mit einer kleine Technik in den Bodenkampf bringen, in dem Matthis ein Haltegriff gelang mit dem er das Finale gewinnen konnte. Für Matthis ist es der zweite Gewinn eines Ranglistenturniers in Folge.

Neben dem erreichten Edelmetall konnten alle vier, für ihre Plätze, wichtige Punkte für die Rangliste sichern in der alle wieder einen Sprung nach oben machen konnten.



nach oben

U10 / U12 zeigt sich Leistungsstark


vl. hinten, Stina Mohaupt, Fabian Bücker, Matthis Mohaupt vl. vorne, Robert Adam, Alexander Maininger, Julian Diersen, Trainer: Michael Mohaupt

Am Wochenende fand in Wietmarschen zum 14. Mal der Turtles Cup statt. Das Turnier der Wietmarscher hat sich längst über die regionalen Grenzen hinweg etabliert, so dass die Teilnehmer aus Oldenburg, Rastede, Osnabrück, Hannover sowie Vereinen aus den Niederlanden kommen. Auch der Lingener Judo Verein ist jedes Jahr, in verschiedenen Altersklassen, dabei. Mit 9 Teilnehmern waren die Lingener bei der U10 / U12 vertreten. In der Altersklasse U10 gingen Eva Hangyi, Anton Repp sowie Luca Grinke an den Start. Eva trat in Ihre Gewichtsklasse wie gewohnt souverän auf. Von den vier Kämpfen die sie absolvierte gewann sie zwei vorzeitig sowie zwei mit klaren Vorteilen für sich. So konnte sie bei der Siegerehrung die Goldmedaille in Empfang nehmen. Anton Repp machte es sehr spannend, in seinem zweiten Kampf konnte er in der letzen Sekunde eine Wurftechnik ansetzen für die es eine hohe Wertung gab. Bis zu dieser Entscheidung war es ein langes Warten, da die Kampfrichter diskutierten ob die Technik noch in der Zeit zu werten war. Anton wurde der Sieg letztlich zugesprochen. Er belegte abschließend Platz 3. Für Luca war es sein Debüt auf einem vom Niveau anspruchsvollen Turnier zu kämpfen. Vier seiner fünf Kämpfe konnte er gewinnen und erreichte leider nur den dritten Platz, da die anderen Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse ihre Kämpfe mit höheren Wertungen gewannen.


Teilnehmer, U10 Eva Hangyi, Michael Mohaupt, Luca Grinke (es fehlt Anton Repp)

Bei der U12 gingen fünf Wettkämpfer an den Start. Hier überzeugte Familie Mohaupt. Stina Mohaupt die aufgrund der geringen Teilnehmerzahl in ihrer Gewichtsklasse (-36) in der nächst höheren Gewichtsklasse an den Start ging, konnte zwar keinen Wettkampf vorzeitig gewinnen, sicherte sich aber mit vielen kleinen Wertungen einen Sieg nach dem anderen und gewann somit das Turnier in ihrer Gewichtsklasse. Matthis Mohaupt wurde ebenfalls erster in seiner Gewichtsklasse ihm folgte Fabian Bücker auf Platz 2. Beide konnten ihre Kämpfe gewinnen und standen sich in einem Vereinsduell im Finale gegenüber, welches Matthis für sich entscheiden konnte. Weitere dritte Plätze sicherten sich in ihren Gewichtsklassen Julian Diersen und Robert Adam. Beide verloren jeweils ihren ersten Wettkampf durch eine Unaufmerksamkeit und fanden erst nach und nach in das Turnier. Alexander Maininger bot gegen einen Kaderathleten einen starken Wettkampf den er mit einer kleinen Wertung für sich entscheiden konnte. In zwei der weiteren drei kämpfen unterliefen ihm einige Fehler. Dennoch kann er mit dem vierten Platz zufrieden sein.



nach oben

Tiger-Cup 2015 U12 männlich


Matthis Mohaupt (Platz 1) Alexander Maininger und Julian Dirsen (Platz 3)

Nachdem Stina und Eva mit einer tollen Leistung beim Tiger-Cup vorgelegt hatten boten auch die U12 Jungen eine gute Leistung. Matthis Mohaupt, Alexander Maininger und Julian Dirsen stellten sich auf dem Ranglistenturnier des niedersächsischen Judo Verbandes ihren Gegnern.
Das Teilnehmerfeld mit weit über 100 Teilnehmern war sehr gut besucht. Unsere drei Wettkämpfer hatten in ihren Pools jeweils vier Kämpfe zu bestreiten wo sie zum Teil auf sehr gute Wettkämpfer aus dem gesamten Bundesland trafen. Alexander hatte gleich zwei Kaderathleten in seinem Pool von denen er einen bezwingen konnte. Es folgen dann leider zwei knapp verlorene Kämpfe ehe er den vierten wieder gewann und sich somit den dritten Platz sicherte. Julian begann etwas zu eifrig, so das ihm kleine Fehler unterliefen und er die ersten beiden Kämpfe verlor. Dann aber gelang ihm ein Schulterwurf den er im Boden mit einem Haltegriff abschließen konnte. Auch den vierten Kampf konnte er gewinnen und sicherte sich wie Alexander den dritten Platz.

Etwas souveräner war nur noch Matthis, er konnte alle seine vier Kämpfe gewinnen. War der erste Kampf auch noch eine etwas knappe Entscheidung konnte er die drei folgenden Kämpfe jeweils vorzeitig mit einem Ippon gewinnen. Für seinen letzen Kampf benötigte er ca. 4 Sekunden dann konnte er seinen Gegner mit einem Seoi-nage bezwingen.



nach oben

Gold und Silber für Lingener Judoka auf Landeseben

Zwei Lingener Judoka zeigen tolle Leistung beim Tiger-Cup in Visbek. Eva Hangyi und Stina Mohaupt haben in Ihrem zweiten Jahr, in dem sie aktiv an Wettkämpfen teilenehmen gezeigt, das sie bereits auf Niedersachsenebene mitkämpfen können.

In der Altersklasse der U12 gibt es keine offizielle Landesmeisterschaft. Dennoch wird auf Landesebene der Sport betrachtet, so dass es auch schon in der U12 eine Niedersächsische Rangliste gibt. Um in dieser Rangliste geführt zu werden muss man Platzierungen auf festgelegten Turnieren erreichen. Je nach Platzierung werden Punkte für die Rangliste vergeben.

Der Tiger-Cup gehört seit diesem Jahr zu den Ranglistenturnieren des niedersächsischen Judo Verbandes. So war dies Turnier mit fast 100 teilnehmenden Mädchen nicht nur von der Anzahl sehr gut besucht, sondern auch von der Qualität der Teilnehmer. Nahezu alle Kaderathletinnen gingen an den Start um hier Punkte zu sammeln.

Eva ließ sich hiervon nicht beeindrucken. Selbstbewusst ging sie in ihren ersten Wettkampf in dem sie einer sehr erfahrenen Gegnerin gegenüber stand. Lange war dieser Kampf ausgeglichen doch durch eine vielleicht etwas zu motivierte Aktion, von Eva, konnte ihre Gegnerin mit einer Kontertechnik eine Wertung erzielen die ihr den Sieg brachte.
Die weiteren drei Begegnungen ging Eva etwas ruhiger an, die sie alle für sich entscheiden konnte. In einer Begegnung konnte sie ihre Spezialtechnik, eine große Außensichel, anwenden, die ihr in dieser Begegnung, sogar die vorzeitige Kampfentscheidung brachte und letztlich auch die Silbermedaille.


Sammeln weiter Medaillien, links Eva Hangyi und rechts Stina Mohaupt

In dieser Altersklasse wird, eingeteilt nach Gewichtsklassen, in einem Pool-System gekämpft. Ja nach Teilnehmer werden vier bis fünf Kämpfer zusammengelost die dann jeder gegen jeden Kämpfen, so dass drei bis vier Wettkampfbegegnungen zu bestreiten sind.

Stina ging das Turnier etwas ruhiger an. In ihrer ersten Begegnung machte sie es sehr spannend. Nachdem sie und ihre Gegnerin beide nur eine gleichwertige Wertung erreichten mussten die Kampfrichter entscheiden wer zum Sieger erklärt wird. Der Sieg wurde Stina zugesprochen da sie die aktivere Kämpferin war.
In den drei folgenden Begegnungen waren die Resultate eindeutiger. Stina suchte die Entscheidungen vorrangig im Bodenkampf, zwei Begegnungen konnte sie gewinnen nachdem sie ihre Gegner mit einen Haltegriff bezwingen konnte. Den letzten und entscheidenden Wettkampf konnte sie vorzeitig durch einen Schulterwurf gewinnen. Ihr erster Titel auf Landesebene war somit gesichert.

Stina und Eva, die erst seit zwei Jahren den Judosport betreiben, traten sehr routiniert auf und es ist schön mit anzusehen, wie die beiden sich gegenseitig für ihre Wettkämpfe motivieren. Die beiden sind auch der Landestrainerinn für die U12 aufgefallen, die sich freuen würde, die beiden bei einem den nächsten Landessichtungslehrgänge zu sehen.



nach oben

Kreismeisterschaften der Mannschaften U 12 und U 15

Der Lingener Judo Verein war Ausrichter der diesjährigen Kreismannschaftsmeisterschaften der weiblichen und männlichen U12 / U15 Judoka. Bei dieser Meisterschaft kämpfen Mannschaften aus dem Emsland und der Grafschaft um den Kreismeistertitel.

Überrascht wurden die Lingener von der Anzahl der Teilnehmenden Mannschaften. War es schon ein großer Erfolg für den Judosport, das nach Jahren der "Durststrecke" wieder so viele Mannschaften an den Start gingen. Waren bei der männlichen U12 sechs Mannschaften und bei der weiblichen U12 zwei Mannschaften gemeldet waren es bei der männlichen U15 drei Mannschaften und bei der weiblichen U15 eine Mannschaft die um den Kreistitel kämpften. Stark war der Auftritt der Lingener U12 Jungen die in ihrer Gruppe die Mannschaft "Uelzen 1" mit 5:3 gewonnenen Kämpfen und die Mannschaft aus Meppen mit 5:2 bezwingen konnte und sich somit den Finaleinzug sicherte. Im Finale stand man der Mannschaft aus Nordhorn gegenüber. Nach den ersten zwei gewonnenen Kämpfen für Lingener folgte ein Sieg für Nordhorn. Die Stimmung in der Halle wurde nicht zuletzt durch das mit fiebern der Eltern für die jungen Judoka zu einem Erlebnis. Die Entscheidung sollte im letzten Kampf erfolgen. Es war ein spannender Kampf der über die gesamte Kampfzeit ging. Matthis Mohaupt hatte seinen Gegner in einem Haltegriff nehmen können aus diesem der sich allerdings wieder befreien konnte. Ein paar Sekunden haben bei diesem Haltegriff zum Sieg gefehlt. Am Ende stand eine kleine Wertung mehr für den Nordhorner Judoka zu Buche, die somit die Finalbegegnung gewinnen konnten. Für die Lingener ist es ein toller Erfolg auf Kreisebene wieder so stark mitzumischen. So war die Freude über Platz zwei recht hoch auch wenn es fast zu einer kleinen "Überraschung" in der eigenen Halle hätte kommen können.

Bei den Mädchen der U12 hatten Eva Hangyi und Stina Mohaupt nicht ganz so viel zu tun. Da Lingen keine Mannschaft stellen konnte verstärkten Eva und Stina die Mannschaft aus Meppen. Leider ist die gemeldete zweite Mannschaft nicht angetreten, so dass die Mädchen sieglos den Kreistitel holten. Von der Turnierleitung und den Vereinstrainern wurde dann aber zugestimmt dass die Mädchenmannschaft bei den Jungen mitkämpfen sollte. In diesem Jugendbereich sind die Gewichtsklassen gleich und die Mädchen konnten so auch Wettkämpfe bestreiten. Die Mädchen schaften es in Ihrer Gruppe nach einer Niederlage und zwei Siegen zum Erreichen des kleinen Finales und landeten letztlich auf Platz drei.


Eva Hangyi und Stina Mohaupt Kreismeister mit der Mannschaft des TV-Meppen

Bei der U15 waren die Mädchen der Kampfgemeinschaft aus Wietmarschen und Nordhorn ebenfalls kampflos Kreismeister. Auch hier kämpften die Mädchen im Pool der Jungen mit. In dem Pool aus vier Mannschaften kämpfte man im System jeder gegen jeden. Die Mädchen schafften dann auch die große Überraschung. Mit starken Wettkampfbegegnungen stellten Sie ihr Können unter Beweis und gewannen alle drei Begegnungen, so dass sie nicht nur den Pokal für Kreismeisterschaft der Mädchen mitnehmen konnten, sondern auch noch den Pokal der eigentlich für die Jungen vorgesehen war. Die Mädchen ernteten einen tollen Applaus bei der Übergabe der Pokale. Die Mannschaft der Lingener U15 Jungen hatte es nicht ganz so leicht, da zwei Gewichtsklassen nicht besetzt werden konnte. Dies wird dann als einen Sieg für die Gegnerische Mannschaft gewertet. Die Lingener Mannschaft musste somit immer zwei gewertete Niederlagen aufholen. Davon ließen die Lingener sich aber nicht verunsichern. Selbstbewusst gingen die Judoka in die Begegnungen. Mit dem abschließenden Platz 3 sicherte man sich die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft.


Vizemeister die U12 Mannschaft des Lingener Judo Verein. Rechts, Trainer Michael Mohaupt


U15 Mannschaft des Lingener Judo Verein, mit dem 1. Vorsitzenden Guido Jaske

Neben den sportlichen Erfolgen für den Lingener Judo Verein ist der Verein auch mit der gelungenen Ausrichtung dieser Meisterschaft zufrieden. Seitens des Vereins könnte man sich auch einmal wieder eine "größere Meisterschaft" in Lingen vorstellen. Wenn es gelinget in 2016 eine größere Halle zu bekommen, was Voraussetzung ist, wird man sich seitens des Vereins um eine entsprechende Meisterschaft bewerben.



nach oben

Zwei Lingener Judoka mit guten Leistungen beim Bundessichtungsturnier in Bottrop.

Fabian Jaske, der in der Gewichtsklasse -90kg an den Start ging, sammelte wertvolle Erfahrung.
In einem mit 19 Judoka starkem Teilnehmerfeld, teils mit erfahrenen Bundesliga- und Kaderkämpfern, hatte er im ersten Kampf ein Freilos.
Im zweiten Kampf musste er gegen Dennis Gutsche aus dem Bundesligakader von TSV Bayer Leverkusen antreten. Diesen Kampf verlor er mit Ippon nach kurzer Zeit (Seo Nage).
Im dritten Kampf verlor er gegen Julien Appelt von T.H. Eilbeck (Ko Uschi Gari). Damit war Fabian aus diesem Turnier ausgeschieden.

Sein Vereinskamerad Rainer Schrimpf startete in der Gewichtsklasse -66kg. In dieser Gewichtsklasse gingen 18 Judoka an der Start. Auch diese Klasse war mit erfahrenen Bundesligakämpfern besetzt.
Im ersten Kampf hatte auch Rainer ein Freilos.

Im zweiten Kampf verlor er gegen Marcel Fischer vom JC 71 Düsseldorf (Seo Nage).
Auch den dritten Kampf verlor er gegen Nikolaj Kim vom JC Holzwickede (Uschi Mata).
Damit war auch Rainer ausgeschieden.

Für beide Judoka war es das erste große Turnier - sie belegten dabei einen hervoragenden 11. Platz.



nach oben

Jahreshauptversammlung 2015

Auf der Jahreshauptversammlung am 13.03.2015 wurde der Vorstand neu gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder wurden, bis auf die Jugendwartin in ihren Ämtern bestätigt. Die bisherige Jugendwartin Dagmar Hafermalz kandidierte nicht mehr. Als Jugendwart wurde Michael Mohaupt gewählt.

Weiter wurden Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Sportlerin des Jahres 2014 wurde Eva Hangyi in Anerkennung ihrer Erfolge im vergangenen Jahr.


Sportlerin des Jahres 2014 Eva Hangyi


Asim Artanlar (30 Jahre Mitgliedschaft), Guido Jaske ( 1. Vorsitzender und 30 Jahre Mitgliedschaft), Horst-Dieter Gössling (Sportwart), Ramona Nowak (2. Vorsitzende), Michael Mohaupt (Jugendwart), Klaus Lewicki (Kassenwart), Michael Poitz ( 15 Jahre Mitgliedschaft)



nach oben

Lingener Judoka nehmen am Landessichtungslehrgang teil

Vom Niedersächsischen Judo Verband (NJV) wird monatlich ein Sichtungslehrgang für den Jugendbereich U12 durchgeführt. An diesem Lehrgang können Nachwuchsjudoka, jungen und Mädchen, teilnehmen die den Judosport verstärkt auf den Wettkampf auslegen möchten. Geleitet werden die Sichtungslehrgänge von der für diesen Jugendbereich beauftragten Landestrainerin Andrea Goslar.
Germania Leer war der Ausrichter des letzten Lehrgangs an dem sich auch Lingener Judoka beteiligten. Matthis Mohaupt, Stina Mohaupt und Fabian Bücker stellten sich dem Training, bei dem neben Grundlagen und Technik eine Menge Randoris (Übungskämpfe) durchgeführt wurden. Der Focus dieser Trainingseinheiten ist auf das Wettkampf-Judo ausgerichtet.
Die Sichtungslehrgänge werden von nahezu allen in der NJV-Rangliste führenden Judokas zur Wettkampfvorbereitung genutzt. An dem Lehrgang können zudem die Vereinstrainer aktiv mitmachen, dieses Angebot nutzt auch Michael Mohaupt der seit einem Jahr die Wettkampfgruppe in Lingen trainiert und die Kinder bei diesen Lehrgängen begleitet. Anregungen und Techniken werden in das wöchentliche Training übernommen. Ziel soll zudem sein, regelmäßig an den Sichtungslehrgängen teilzunehmen.


vl. Stina Mohaupt, Fabian Bücker, Matthis Mohaupt



nach oben

Lingener U15 Judoka stark in Nordhorn

Platz 1 für Phillipp Maininger

Ein Gürtelturnier soll den Kindern den Einstieg in das Wettkampf-Judo vereinfachen.

Neben der Einteilung in Gewichtsklassen werden die Kinder zusätzlich noch nach ihren Gürtelfarben eingeteilt. Ein Gürtelturnier wird aber auch von bereits erfahreneren Judokas genutzt um ihren Leistungsstand für die kommende Saison zu testen. Somit kam es allen recht gelegen dass dieses Jahr das Gürtelturnier am Jahresanfang lag.

Alle Lingener Judoka hatten drei bis vier Kämpfe zu absolvieren und zeigten ansprechende Leistung. Phillipp Maininger konnte sich sehr souverän den Titel sichern. Mit fünf Teilnehmern in dieser Altersklasse (U15) waren die Judoka vom Lingener Judo Verein recht gut vertreten, berücksichtigt man, das 32 Teilnehmer aus 8 Vereinen an den Start gegangen sind. Für die Lingener ergaben sich folgende Platzierungen: U15m

1. Platz belegte:
Phillipp Maininger

3. Plätze belegten:
Simon Schleicher, Tim Böttcher, Florian Bester, Justin Roy Wunsch


vl. stehend, Trainer Albert Maininger, Simon Schleicher, Florian Bester, Trainer Michael Mohaupt
vl. vorne, Tim Böttcher, Justin Roy Wunsch, Phillipp Maininger



nach oben

Judosport an der Grundschule Damaschke

Aus einem Projekttag wird ein Projekt

Der Deutschen Judo Bund e.V hat ein bundesweites Projekt mit dem Titel "Tag des Judo" angeboten. Hierbei ging es um ein bundesweites durchführen von Projektunterricht zum Thema: "Judo, ein Sport zur Stärkung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenz, bei dem Judovereine den Schulen zur Verfügung standen den Schülerinnen und Schülern die Sportart Judo und dessen erzieherischen Aspekte im Rahmen der Judowerte näher zu bringen". Dieses Angebot hat die Grundschule Damaschke angenommen und wurde hierbei vom Lingener Judo Verein unterstützt.

Der Lingener Judo Verein stellte die Rahmenbedingungen zur Durchführung her, es wurden die Judomatten in die Turnhalle der Grundschule Damaschke transportiert und ausgelegt. Michael Mohaupt, der auch den Kontakt zum Deutschen Judo Bund (DJB) herstellte, stand der Grundschule zur Verfügung, um dieses Projekt und das Training durchzuführen. Von der ersten bis zur vierten Klasse haben alle Kind, aufgeteilt in vier Gruppen, an diesem Tag teilgenommen.


Michael Mohaupt vom Lingener-Judo-Verein überreicht Frau Hofhaus die Teilnahmeurkund zum "Tag des Judo" vom Deutschen Judo Bund.

Insgesamt haben 79 Kinder mitgemacht und sich mit viel Spaß dem Training gestellt, in dem den Kindern die Vielfältigkeit des Judosports aufgezeigt wurde. Es wurde die Fallschule gezeigt, oder wie man einen Partner im Wettkampf festhalten kann oder wie eine Wurftechnik funktioniert. Zu alle diesen Themen hatte Michael Übungen dabei, um dies mit den Kindern spielerisch auszuprobieren. Aber neben der sportlichen Betätigung aller wurde immer wieder auf die vom Deutschen Judo-Bund festgeschriebenen Judo-Werte wie Mut, Hilfsbereitschaft, Respekt und Verantwortung hingewiesen. Es wurde den Kindern aber auch Lehrkräften vermittelt das der Judosport in einem durch Rituale und Regeln geschützten Handlungsraum stattfindet.

Die teilnehmenden Lehrkräfte wie auch die Schulleitung zeigten sich begeistert von dieser Sportart die für viele in ihrer Komplexität nicht bekannt war. Der Judosport kann somit zum erzieherischen Konzept der Schule beitragen und zudem das sportliche Angebot bereichern.

Judo ist bundesweit in vielen Schulen Bestandteil der schulsportlichen Landschaft. Dies möchte auch die Grundschule Damaschke umsetzen. Aus dem Projekttag soll ein Projekt entstehen. Die Grundschule Damaschke wir im ersten Schritt in der Nachmittagsbetreuung den Judosport anbieten. Unterstütz wird die Schule hierbei weiter vom Lingener-Judo-Verein



nach oben

Gürtelturnier der U12 in Nordhorn

6 Titel für den Lingener Judoverein zum Saisonstart

Einen tollen Auftakt für das Wettkampfjahr 2015 zeigten die Lingener Judoka bei ihrem ersten Turnier in diesem Jahr. Beim Gürtelturnier der U12 in Nordhorn, an dem aus dem gesamten Emsland und der Grafschaft über 80 Judoka teilnahmen, boten die Lingener eine starke Vorstellung.

Gekämpft wird bei diesem Turnier in einem Pool-System, bei dem 4-5 Kinder, ihrem Gewicht entsprechend, eingeteilt werden. Gekämpft wird dann jeder gegen jeden, so dass die Kinder 3 bis 4 Wettkämpfe absol-vieren müssen. Ausgewertet werden dann die gewonnenen Kämpfe sowie die Höhe wie man einen Kampf gewonnen hat.


vl. stehend, Andreas Struck, Fabian Bücker, Matthis Mohaupt, Stina Mohaupt, Trainer: Michael Mohaupt vl. vorne, Julian Diersen, Anton Repp, Alexander Maininger, Robert Adam

Vom Lingener Judo Verein stellten sich 12 Judoka in verschiedenen Gewichts-klassen von 26 Kg bis 50 Kg dieser Herausforderung.

Die Kinder lieferten sich spannende Wettkämpfe, einige überzeugten derart dass sie einige Kämpfe vorzeitig beenden könnten da sie für eine Wurftechnik einen (Ippon) erhielten. Ein Ippon stellt die höchste Wertung da die man erreichen kann. Erhält man diese Wertung, für die mehrere Kriterien erfüllt sein müssen, ist da Kampf vorzeitig beendet. Für die Lingener U12 ergaben sich folgende Platzierungen:

U12 w
1. Stina Mohaupt

U12 m
1. Matthis Mohaupt, Julian Diersen, Anton Repp, Andreas Struck, Robert Adam
2. Fabian Bücker, Alexander Maininger
3. Mathias Baier, Oskar Struck, Luca Grink
4. Johannes Phillipp



nach oben

Bezirkspokal U18/21 2015

Am 17.01.2015 fand in Nordhorn der Bezirkspokal der U18/21 statt.
Bei der U18 war der Lingener-Judo-Verein mit 6 Judoka am Start.
In der Gewichtsklasse bis 36,5 kg erkämpfte sich Tim Böttcher den 4. Platz.
In der Gewichtsklasse bis 42 kg belegte Michael Tihonovskij einen 3.Platz und Jan Ole Ostermann einen 1. Platz.
Nick Benzel belegte in der Gewichtsklasse bis 44kg auch den 1. Platz.
Simon Schleicher belegte in der Gewichtsklasse bis 47kg einen 2.Platz und Adrian Tihonovskij in der Gewichtsklasse bis 58kg einen 3.Platz.

Bei der U21 die am gleichen Tag statt fand waren 2 Judoka am Start.
Rainer Schrimpf kämpfte in der Gewichtsklasse bis 66kg und belegte den 1.Platz.
Fabian Jaske der in der 90kg Klasse an den Start ging belegte einen 3.Platz.


Der Lingener-Judo-Verein gratuliert den 8 Judoka zu diesem tollen Erfolg.


o.Reihe.v.l. Trainer F. Jaske,M. Tihonovskij, N. Benzel, S. Schleicher und A. Tihonovskij.
u.Reihe.v.l. Tim Böttcher und Jan Ole Ostermann.


v.l. Trainer G. Jaske, F. Jaske, Trainer D. Gössling und R. Schrimpf


nach oben