Lingener Judo Verein 1958 e.V.
Archiv
2001: 2002: 2003: 2004: 2005: 2006: 2007: 2008: 2009: 2010: 2011: 2012: 2013: 2014: 2015: 2016: 2017:


Frühjahr 2003
1. Gürtelprüfung 2003
Friedensschule
2. Gürtelprüfung 2003
Kreiseinzelmeisterschaft U14
Bezirkseinzelmeisterschaft U14
Ems-Vechte-Cup


Frühjahr 2003
Nach dem letzten Kampftag der Bezirksliga Weser-Ems steht der Lingener Judoverein auf einem hervorragenden 4. Platz. Diese Leistung ist umso beachtlicher wenn man sich in Erinnerung ruft, dass die Lingener noch im Vorjahr das Schlusslicht der Tabelle bildeten. Die Mannschaft hat sich in der vergangenen Saison stetig gesteigert und blickt nun hoffnungsfroh auf die kommende Saison.

Die jüngeren Kämpfer und Kämpferinnen unseres Kreises zeigten am vergangenen Wochenende ihr Können bei dem diesjährigen Gürtelturnier der unter-11-jährigen. Der Wettkampf fand in der Halle der Lingener Marienschule statt. Es nahmen Judoka aus Lingen, Nordhorn, Wietmarschen, Gildehaus und Ohne teil. Dabei plazierten sich die Lingener Judoka wie folgt: In der Gewichtsklasse bis 39 kg belegte Nicole Jansen Platz 1, ebenso wie Johanna Heskamp in der Gruppe ab 39 kg. Dirk Wandersee kämpfte bis 34 kg und schaffte es auf den 2. Platz. Den ersten Platz in der Klasse ab 40 kg erreichte Sven Beckl.


1. Gürtelprüfung 2003
Am vergangenen Mittwoch legten 20 Judoka in Lingen ihre Gürtelprüfung für die zwei höchsten Schülergrade, den 1. und 2. Kyu (brauner und blauer Gürtel) vor Vertretern des Kreisfachverbandes ab. Die Teilnehmer kamen aus den Judovereinen Nordhorn, Uelzen, Salzbergen und Lingen. Als Prüfer fungierten Klaus Lewicki, Günther Mielke und Asim Artanlar (Sportwart) vom Lingener Judoverein, sowie Manfred Jansen aus Nordhorn. Die Prüfungen sind äußerst komplex. Im Stand- und Bodenprogramm werden verschiedenste Techniken abgefragt, so müssen zum Beispiel für das Erreichen des 1. Kyu (brauner Gürtel) bis zu 14 verschiedene Würfe beherrscht werden. Hinzu kommen Haltegriffe, Armhebel, Würgegriffe sowie eine Komplexaufgabe bei der es um verschiedene Taktiken geht. Selbstverständlich müssen die Prüflinge auch alle bis dato für andere Gürtelfarben erlernten Techniken beherrschen und mit deutschem und japanischem Namen benennen können. Für den Lingener Judoverein haben sich der Jugendwart Markus Slopianka und Tobias Scholz der Prüfung zum 1. Kyu unterzogen und tragen ab sofort den braunen Gürtel. Träger des blauen Gürtels sind fortan die Jugendsprecher Denis Klefing und Victor Betz, sowie die Judoka Wladislaw Stadnitzki und Matthias Grottendiek. Am 24. Juni 2003 finden in der Marienschule die diesjährigen Prüfungen für die Schülergrade bis zum grün-orangenen Gürtel statt.


Friedensschule
Seit einigen Jahren bietet die Friedensschule in Kooperation mit dem Lingener Judoverein eine Judo-AG für ihre Schüler an. Judo, „der sanfte Weg des Nachgebens“, fördert einerseits die körperlichen Fähigkeiten der Schüler wie das Bewegungsgefühl, den Gleichgewichtssinn und die Muskulatur, andererseits aber auch die geistigen Fähigkeiten wie Selbstdisziplin, Respekt und Konzentration.

Vergangenen Freitag legten 13 Schüler der Friedensschule in der Turnhalle in Laxten ihre erste Gürtelprüfung ab. Geprüft wurden Sie von ihrem Trainer Herbert Krüp, der seit einem Jahr diese AG leitet, sowie von Asim Artanlar, der ebenso wie Krüp Trainer des Lingener Judovereins ist. Zahlreiche Eltern verfolgten den Prüfungsablauf mit Stolz und Spannung. Den weiß-gelben Gürtel tragen von nun an 5 Schüler der Friedensschule: Marie Evers, Wadim Graf, Lisa Johnscher, Vivien Krebs und Alina Voges. Für den gelben Gürtel haben sich ingesamt 8 Schüler qualifiziert: Julian Irmer, Peter Teuber, Annemarie Uhlenbrock, Sandra Lynn Werner, Patrick Roskamp, Jan Wenner, Nadine Schöttler und Celina Leusmann.


2. Gürtelprüfung 2003
Vor den Augen ihrer Trainer und zahlreicher Eltern legten 43 Judoka des Lingener Judovereins ihre Gürtelprüfungen in der Marienschule ab. Zuerst hielten alle gemeinsam ein Aufwärmtraining ab und zeigten den drei Prüfern Herbert Krüp, Günter Mielke und Asim Artanlar die obligatorischen Fallübungen, die für sämtliche Wurftechniken unverzichtbar sind.

Besonders aufregend war dies sicherlich für all diejenigen die ihre allererste Prüfung absolvierten. So zeigten Nils Förstermann, Thilu Hueske und Alexander Kurzock die Würfe und Haltegriffe, die für das Erlangen des weiß-gelben Gürtels beherrscht werden müssen. Ebenso ihr Debüt hatten Stefan Dust, Lara Gilke, Niklas Holtkötter, Dany Kevin, Jannes Klaas, Jenny Klefing, Niklas Konnermann, Martina Löpker, Hendrick Lucas, Daniela Meer, Denes Niet, Joshua Schmitz, Malte Siemoneit, Maik Vehring, Denise Watermeier und Markus Deyen, indem sie die Prüfung zum 7. Kyu, dem gelben Gürtel, ablegten. Dabei ging Herbert Krüp sehr einfühlsam mit den jungen Prüflingen um und gab auch Gelegenheit, kleine Fehler noch zu verbessern und somit die Prüfung auch zum Lernen zu nutzen. Fortan den orangenen Gürtel dürfen Stefan Hellhake, Myriam Wertz und Bram Wigger tragen. Robin Albers, Sven Beckl, Nicole Jansen, Marcel Klefing, Tobias Markus, Stefan Möddel und Jana Tomkötter arbeiteten sich durch zahlreiche Würfe, Haltegriffe und Hebeltechniken um die Prüfer davon zu überzeugen, dass sie würdig sind, den orange-grünen Gürtel zu tragen. Am längsten Warten mussten diejenigen Jugendlichen, die sich auf die Prüfung zum 3. Schülergrad, dem grünen Gürtel, vorbereitet hatten. Ihr Können wurden intensiv von allen drei Prüfern begutachtet. Gut vorbereitet durch wochenlanges Techniktraining in den unterschiedlichen Trainingseinheiten des Lingener Judovereins – ein paar ganz ehrgeizige absolvierten sogar ein Sonntags-Sondertraining bei Asim Artanlar – schafften es Annika Haverland, Jan Husmann, Jonas Husmann, Theresa Johnscher, Roman Maininger, Thorsten Struwe und Malika Wertz die Prüfer zu überzeugen.

Nachdem alle Judoka ihre Prüfung abgelegt hatten, bekamen sie ihre Urkunden überreicht. In der letzten Woche vor der Prüfung hatte sich der Sportwart des Vereins persönlich in den Trainingsstunden vom Leistungsstand der Judoka überzeugt und Rücksprache mit den jeweiligen Trainern darüber gehalten, welche Kinder zum Prüfungstermin angemeldet werden. Leider zeigten drei Prüflinge Nerven und blieben am Prüfungstag mit ihren Leistungen hinter den Erwartungen zurück. Da dies aber wohl auf zu große Aufregung zurückzuführen ist, bekommen sie in der dennächst Woche die Gelegenheit zu einer Nachprüfung während des normalen Trainings. Abschließend hob Günter Mielke noch einmal die Leistung von Theresa Johnscher und Malika Wertz hervor, die den Träger des IV. Dan besonders beeindruckt hatte.


Kreiseinzelmeisterschaft U14
Am 13. September trafen sich Judoka aus Lingen, Meppen, Nordhorn, Ohne, Wietmarschen und Uelzen zur Kreiseinzelmeisterschaft der unter-14-jährigen. Bei den weiblichen Judoka war die Beteiligung leider nicht allzu groß, so dass manch einer sich sogar kampflos für die Bezirkseinzelmeisterschaft qualifizieren konnte. Für den Lingener Judoverein erreichte Malika Wertz (-57 kg) mit einem Sieg Platz 1. Jana Tomkötter kämpfte bis 48 kg und Myriam Wertz bis 36 kg – beide erzielten einen dritten Platz und fahren somit auch zum nächsten Wettkampf am 5. Oktober in Oldenburg.

Die männlichen Judoka hingegen waren äußerst zahlreich vertreten, die Konkurrenz und die Anzahl der Kämpfe demnach sehr groß. Erste Plätze konnten sich Alexander Betz (-32 kg) und Eduard Maininger (-60 kg) sichern. Eine Bronzemedallie erkämpften sich Jan Husmann (-42 kg), Jonas Husmann (-38 kg) und Marcel Klefing (-55 kg). Weiterhin haben Daniel Hering, Matti Altmann, Sanjay Singh, Maik Vehring, Steven Watermeier und Jens Hüsken an der Kreiseinzelmeisterschaft teilgenommen.


Bezirkseinzelmeisterschaft U14
Am 05. Oktober trafen sich zahlreiche Judoka zwischen 11 und 13 Jahren aus den Kreisen des Bezirkes Weser-Ems bei der diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaft in Oldenburg. Die Kämpfer hatten sich hierfür zuvor bei den Kreismeisterschaften qualifizieren müssen. Der Lingener Judoverein reiste mit insgesamt 8 Judoka an um sich mit den anderen zu messen.

Bei den Mädchen kämpften insgesamt 101 Teilnehmer aus 35 Vereinen. Die in den jeweiligen Gewichtsklassen drei Erstplazierten konnten sich für die Landesmeisterschaft weiterqualifizieren.

Myriam Wertz erkämpfte sich in einer Gruppe von 14 Teilnehmern mit nur einem verlorenen Kampf den dritten Platz. Auch Malika Wertz musste sich nur im Kampf um den Einzug ins Finale der späteren Bezirksmeisterin unterwerfen. Den Kampf um den dritten Platz gewann auch sie.

Bei den männlichen Judoka war der Teilnehmerkreis sogar noch größer: 53 Vereine schickten 145 Judoka an den Start. Auch hier konnten sich Alexander Betz und Eduard Maininger in starken Gruppen von 12 bzw. 13 Teilnehmern behaupten und erlangten beide einen dritten Platz. Die anderen Lingener Jana Tomkötter, Marcel Klefing sowie Jan und Jonas Husmann scheiterten zum Teil nur knapp an der Qualifikation. Somit fährt der Lingener Judoverein am 01. und 02. November mit 4 Kämpfern nach Osnabrück wo die Bezirke Braunschweig, Hannover, Lüneburg / Stade und Weser-Ems die Landesmeisterschaft austragen.


Ems-Vechte-Cup
Auch in diesem Jahr nahm der Lingener Judoverein am Ems-Vechte-Cup in Ohne teil und konnte zahlreiche Erfolge verbuchen. Besonders hervorzuheben sind hierbei Ramona Haase und Denis Klefing: beide wurden mit einem Technikerpreis für die schnellsten Siege in ihrer Altersgruppe belohnt. In der U11 belegte Sven Beckl einen ersten Platz. Danny Barenkamp, Jannes Klaas und Deniz Nitt erreichten jeweils Platz 2; Hendrick Lucas, Niklas Holtkötter, Josua Schmitz, Denise Watermeier und Lara Gilke konnten sich auf die dritten Plätze in ihren jeweiligen Gewichtsklassen hervorkämpfen und Niklas Konermann sowie Stefan Dust erlangten Platz 5.

In der U14 erlangte Malika Wertz Platz 2. Myriam Wertz, Jana Tomkötter und Jens Hüsken landeten auf Platz 5. Und auch bei den Älteren konnte der Lingener Judoverein punkten. Ramona Haase, Viktor Betz und Horst-Dieter Gössling erreichten jeweils Platz 1. Einen zweiten Platz gab es für Denis Klefing. Dritte Plätze für Elke Wandersee und Heinz Hemme, Platz 4 für Wladislaw Stadnitski und Bennedikt Heck sowie einen fünften Platz für Thorsten Struwe.

In der Gesamtwertung belegte Lingen hinter den Crocodiles aus Osnabrück und Mesum den dritten Platz.